Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

10 Unterschiede zwischen Beruf und Bestimmung

Lange Zeit haben uns die Berufe geprägt, die wir ausgeübt haben. Auch wenn jeder Beruf anders ist, so haben doch alle Berufe gewisse Eigenschaften gemeinsam.

Nun beschreiten wir den Weg der Bestimmung und verlassen damit die gewohnten Wege – etwas Neues beginnt.

Im Folgenden zähle ich die 10 Unterschiede auf, die einen Beruf im alten Sinn von deiner Bestimmung unterscheiden.

1. Unterschied:

Beruf: Du musst.
Bestimmung: Du darfst.

In allen Berufen gibt es den Druck, etwas tun zu müssen. Deine Bestimmung lädt dich dazu ein, dich dafür zu entscheiden, dein Angebot in die Welt zu bringen, weil es dir Freude macht. Deine Ideen dürfen langsam reifen und du entscheidest, wann es Zeit wird, etwas zu tun.

2. Unterschied:

Beruf: Du bist nur dann etwas wert, wenn du Leistung erbringst.
Bestimmung: Du bist in jedem Augenblick wertvoll.

In den meisten Berufen musst du durch harte Arbeit beweisen, dass du etwas wert bist. Du erhältst nur dann Anerkennung, wenn du besser bist als andere. Deine Bestimmung wächst aus der Liebe in dir. Diese Liebe hält dich, auch wenn im außen noch keine Resultate zu erkennen sind. Die Liebe in dir zeigt dir, dass du in jedem Augenblick wertvoll bist.

3. Unterschied:

Beruf: Tue was dir gesagt wird.
Bestimmung: Tue was deiner Wahrheit entspricht.

In jedem Beruf gibt es jemanden, der dir sagt, was du zu tun hast. In deiner Bestimmung darfst du nach innen hören und deinen eigenen Impulsen zum Handeln folgen. Das ist am Anfang etwas ungewohnt, doch mit der Zeit wird dir auffallen, dass es erfüllend ist, deiner Wahrheit zu folgen.

4. Unterschied:

Beruf: Feste Arbeitszeiten.
Bestimmung: Tagesablauf folgt deinen Bedürfnissen.

In den meisten Berufen gibt es feste äußere Formen, in die du dich einfügen musst. Deine Bestimmung fordert dich auf, selbst zu entscheiden, wie du deinen Tagesablauf gestaltest. Immer wenn sich deine Bedürfnisse ändern, kannst du deinen Zeitplan anpassen.

5. Unterschied:

Beruf: Arbeit hart.
Bestimmung: Ruhe und Aktivität wechseln sich ab.

Die meisten Berufe konzentrieren sich auf Leistung. Doch aktives Handeln ist nur eine Seite unseres Lebens – die maskuline Seite. In deiner Bestimmung bist du eingeladen, die Qualitäten von Stille, Ruhe und Geschehenlassen einzubringen. Deine Bestimmung enthält Stille und Aktivität – das tut deinem Körper gut und erlaubt deiner Arbeit balanciert zu wachsen.

6. Unterschied:

Beruf: Sei normal.
Bestimmung: Sei einzigartig.

Viele Berufe fordern uns dazu auf, unsere Individualität an der Garderobe abzugeben und uns in einen grauen Arbeiter zu verwandeln. Es geht darum, nicht aus der Reihe zu tanzen. Unsere Bestimmung wächst, wenn wir Kontakt mit unserer Einzigartigkeit aufnehmen. Aus der Liebe zu deiner Einzigartigkeit entsteht deine Bestimmung.

7. Unterschied:

Beruf: Erlebe Freude außerhalb von deinem Beruf.
Bestimmung: Erlebe Freude innerhalb deiner Bestimmung.

Viele Berufstätige quälen sich durch die Woche und warten auf die kurzen Momente der Freizeit, an denen sie endlich tun können, was sie möchten. Deine Bestimmung wächst aus dem, was dir am meisten Freude macht. Wenn Freude das Fundament ist, kannst du deine Bestimmung genießen.

8. Unterschied:

Beruf: Fühle dich abhängig von äußeren Bedingungen.
Bestimmung: Fühle dich geborgen und doch frei.

In jedem Beruf sind wir abhängig von anderen Menschen und äußeren Strukturen. Äußere Faktoren bestimmen unsere Zukunft. Deine Bestimmung basiert auf der tiefen Beziehung zu dir selbst. Du erkennst, dass sich die Quelle der Fülle in deinem Inneren befindet. Die tiefe Verbundenheit zur dir selbst schenkt dir Freiheit.

9. Unterschied:

Beruf: Arbeite um zu überleben.
Bestimmung: Arbeite weil es dir Freude macht.

Die Motivation einen Beruf auszuüben, war bisher meistens der Wunsch, Geld zu verdienen und überleben zu können. Deine Bestimmung lädt dich dazu ein zu erkennen, dass immer für dich gesorgt ist. Du lernst die Liebe in dir anzunehmen. Du lernst die Fülle in deinem Leben willkommen zu heißen. Wenn du etwas tust, entspringt es der Freude.

10. Unterschied:

Beruf: Unterstütze ein altes System.
Bestimmung: Sei ein Teil des Neuen Bewusstseins

Wenn wir in einem Unternehmen der „alten Art“ arbeiten, geben wir unsere Kraft in ein altes System. Auch wenn wir innerlich nicht zustimmen, so sagen wir doch Ja zum alten Weg. Wenn du den Weg deiner Bestimmung beschreitest und erkennst, was du in die Welt bringen möchtest, öffnest du neue Wege und bringst damit Heilung in die Welt. Alles was du tust, dient nicht nur dir selbst, sondern allen Menschen.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: