Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Die Angst vor deinem Geld verlieren

In Vorbereitung auf den Onlineworkshop „Öffne das Tor zur Fülle“, für den noch letzte Plätze frei sind beantworte ich eine Frage von Maria zum Thema Geld.

Ich glaube dieses Thema ist momentan für viele Menschen interessant…

Hallo Lea,  ich bin Maria und bin am Anfang dabei mit meiner Berufung und Leidenschaft endlich Geld zu verdienen.

Meine Frage: Jetzt habe ich endlich mal Geld und merke wie entwöhnt ich davon bin. Ich weiß nicht was ich mir davon zuerst kaufen soll, weil es mir an ALLEM mangelt und für Alles reicht es nicht. Ich bin in der Stadt und werde überflutet mit Reizen und habe Angst mir meine Wünsche zu erfüllen und Geld auszugeben. Wie finde ich den angstfreien Umgang mit Geld? Liebe Grüße Maria

Liebe Maria,

das ist eine wunderbare Frage. Oftmals beschäftigen wir uns nur mit der Sehnsucht nach mehr Geld und machen uns gar keine Gedanken wie wir damit umgehen, wenn dann endlich mehr Geld da ist.

Zunächst einmal darfst du dir bewusst machen, dass du dich (wie wir alle) in den vielen Jahren des Mangels daran gewöhnt hast, wenig zu haben. Das ist eine angstvolle innere Einstellung, in der die meisten Menschen stecken.

Wenn du deine Einstellung zum Geld verändern möchtest, darfst du zunächst damit beginnen, das Geld was nun in dein Leben kommt, wahrzunehmen. Am besten beginnst du zuhause damit – nicht während dem Einkaufen 🙂

Lehne dich zurück und nimm wahr, dass dieses Geld eine Form von Liebe ist, die in dein Leben kommt. Wenn du möchtest, kannst du diese Liebe einatmen und ganz nah an dich herankommen lassen.

Je mehr Liebe du annimmst, desto entspannter wird deine Beziehung zum Geld. (Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass Geld sich ausdehnt und viel länger vorhält, wenn ich es innerlich annehme.)

Es ist normal, dass es dir zunächst schwer fällt, Geld auszugeben – schließlich glaubt ein Teil von dir noch immer, dass nicht genug da ist. Wenn du möchtest, kannst du zunächst mit einem ganz kleinen Betrag beginnen.

Nimm dir vor, jede Woche 5 Euro (oder mehr) nur für dich selbst auszugeben. Achte darauf, dass du etwas wählst, was dir Freude macht und dir gut tut – ein kleiner Luxus. Spüre die Liebe in diesen 5 Euro und freue dich über dein Geschenk.

Wenn du eine Weile übst, wirst du im Umgang mit Geld lockerer werden. Du bekommst ein neues Gefühl für dein Geld. Du wirst spüren, welche Ausgaben jetzt anstehen und welche noch warten dürfen.

Sei achtsam wenn du in Kaufhäuser gehst – hinter dem Rummel und der Werbung steckt natürlich der Wunsch, dass du dort Geld ausgeben sollst. Wenn es dir schwer fällt, klar zu bleiben, bestelle deine Sachen online – da kannst du dir Zeit lassen und in Ruhe auswählen, ohne in das Kaufhaus-Chaos eintauchen zu müssen.

Alles Liebe für dich,

Lea

Foto: Istcokphoto | (c) LordRunar

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: