Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Spirituelle Illusionen durchschauen

Auf meinem inneren Entwicklungsweg habe ich viele Erfahrungen mit Spiritualität, spirituellen Menschen und der spirituellen Szene gemacht.

Ich konnte viel lernen und viele heilsame Erfahrungen machen.

Doch ich bin auch Menschen begegnet, die Machtspiele gespielt haben und andere ausnutzten.

Mir ist aufgefallen, dass es in diesem Bereich blinde Flecken gibt, die klar gesehen werden möchten. Gerade wenn man auf der Suche nach Unterstützung ist, kann es verwirrend sein.

Mit meinem Beitrag möchte ich die häufigsten spirituellen Illusionen ansprechen und klären wie wir uns im Dschungel der Spiritualität besser zurechtfinden können…

Ich bin erleuchtet – und du nicht

Es gibt immer wieder Menschen, die von sich selbst behaupten erleuchtet zu sein. Sie behaupten, dass sie eine Bewusstseinsentwicklung durchlaufen haben und dass sie jetzt mehr wissen, mehr können und mehr verstehen als andere nicht erleuchtete Menschen.

Ich habe mit dem Wort „Erleuchtung“ ein Problem, weil so oft davon ausgegangen wird, dass es „Peng“ macht und jemand ist auf einmal ein perfekter Mensch, der alles weiß und alles kann.

Doch wer organische Entwicklungsprozesse in der Natur beobachtet wird schnell feststellen, dass eine Entwicklung immer durch viele Stufen geht und letztendlich alle Bereiche des Lebens mit einbezieht.

Es kann gut sein, dass jemand in einem kleinen Lebensbereich große Klarheit erreicht hat, doch sein Umgang mit anderen Menschen lässt zu wünschen übrig. Es kann sein, dass jemand tief mit der göttlichen Liebe verbunden ist – doch im Umgang mit der alltäglichen Welt überhaupt nicht klar kommt.

Wenn wir die Illusion loslassen dass es irgendwo perfekte Menschen gibt, die immer nur fröhlich und immer nur perfekt durch die Gegend laufen, dann erkennen wir dass jeder Mensch etwas zu geben hat (und von einigen Menschen können wir lernen) – doch jeder Mensch hat auch Baustellen, Herausforderungen und blinde Flecken, die sich weiter entwickeln wollen.

spirituelle-illusionen-05

Ich bin der Bruder von Jesus, die Nichte von Maria Magdalena, der Onkel von Buddha und die beste Freundin von Kleopatra…

Es gibt in der spirituellen Szene einige, die sich mit Channeling und vergangenen Leben beschäftigen. Für mich ist es ganz selbstverständlich, dass mit dem Beginn der eigenen Bewusstwerdung auch Erinnerungen an vergangene Zeiten zurückkehren.

Vielleicht hast du ja schon einmal erlebt, dass du eine tiefe Verbundenheit zu verschiedenen Zeiten oder Orten auf der Erde hast? Fühlst du dich zuhause in einem Indianderzelt? Hattest du schon als Kind eine tiefe Liebe zu China? Kannst du dir genau vorstellen, wie es sich anfühlt in einer mittelalterlichen Stadt zu leben oder als Kräuterfrau durch den Wald zu gehen?

Die unterschiedlichen Anteile unserer Seele kehren zurück und wollen integriert werden. Sie alle haben etwas Wertvolles zu geben. Sie alle haben etwas gelernt. Viele Anteile haben auch leidvolle Erfahrungen gemacht. Sie brauchen ein warmes Willkommen, sie warten auf die Erlaubnis nach Hause kommen zu dürfen.

Gerade in dieser Zeit gibt es die Tendenz sich mit einem zurückkehrenden Anteil zu verstricken und daraus eine Art neue Identität zu schaffen, so nach dem Motto: „Ich bin der Bruder von Jesus, der Großvater von Napoleon, die Nichte von Maria Magdalena, der Onkel von Buddha, die beste Freundin von Kleopatra…“

Das Problem dabei ist, dass man meistens Anerkennung bekommt, wenn man diese alten Geschichten nach außen trägt. Dann sammeln sich Menschen um einen herum, die einem nur zuhören, weil man glaubt der Großonkel von Jesus zu sein.

Damit baut man sich ein Gefängnis, denn dieses Leben ist längst vergangen und die Erinnerungen kommen zurück um integriert zu werden – nicht um in ihnen hängen zu bleiben.

Das Erwachen und die eigene Entwicklung kann blockiert werden, wenn man in den alten Geschichten hängen bleibt und nicht bereit ist die alten Identitäten loszulassen.

spirituelle-illusionen-03

Ich kenne die absolute Wahrheit – die für alle gültig ist und wer mir nicht folgt, kriegt meinen Hass ab

Wir alle kennen sie – Menschen die ihre Meinung und ihre Sichtweise mit Gewalt durchsetzen wollen. Es gibt sie in der Politik, es gibt sie in der Familie, in der Berufswelt und selbstverständlich gibt es sie auch in der Spiritualität.

Diese Menschen ziehen gerne andere an, die sich unsicher fühlen und auf der Suche sind. Sie stellen sich auf einen Sockel und tun so als wären sie im Besitz der absoluten Wahrheit.

Ich hatte in meiner Jugend das Pech einem solchen Menschen zu begegnen, der meine jugendliche Naivität ausgenutzt hat. Er hatte eine Schar von Menschen um sich, die ihn alle angehimmelt und verehrt haben, und natürlich war alles was er sagte immer richtig.

Ich habe nie erlebt, dass derjenige es anderen frei gelassen hat, ob sie auf ihn hören wollen oder nicht. Er sagte: „Entweder du folgst mir und tust alles was ich dir sage – auch wenn es gegen deine innersten Überzeugungen geht – oder du fliegst raus.“

Ich habe Jahre gebraucht, bis ich mich getraut habe, wieder auf mein eigenes Gefühl zu hören. Rückblickend kann ich sagen, dass ich da wirklich an jemanden geraten bin, der zwar einiges an Wissen hatte, aber keine Verbindung zur Liebe.

Hart, kalt, überheblich und verurteilend – das sind die Markenzeichen derjenigen, die spirituelle Machtspiele spielen.

Die Lektion die wir lernen, wenn wir diesen Menschen begegnen ist, uns selbst wieder mehr zu vertrauen. Anstatt blind auf das zu hören was jemand anders sagt, dürfen wir lernen unsere eigene Weisheit wieder zu entdecken.

spirituelle-illusionen-04

Ein Tipp für alle die im spirituellen Feld tätig sind

Da ich selbst meine Spiritualität in meinen Beruf einbringe wollte ich natürlich vermeiden in die spirituellen Machtspiele hinein zu geraten. Hier sind meine Erkenntnisse die ich in den vergangenen Jahren gesammelt habe:

Ich bin ein Mensch. Ich mache Fehler. Ich bin nicht perfekt.

Meine erste Erkenntnis war, dass egal wie sehr ich mich bemühe, ich immer Fehler machen werde. Ich bin ein Mensch mit Schwächen, Baustellen, mit blinden Flecken – anstatt zu versuchen perfekt zu wirken, spreche ich oft über meine Schwächen und meine eigenen Herausforderungen. Ich find es sehr befreiend, dass ich mir erlaube zu sein wer ich bin.

Es ist egal wer ich im letzten Leben war – wichtig ist wer ich heute bin

Natürlich gab es auch bei mir Momente in denen mich Erinnerungen aus vergangenen Leben sehr berührt haben. Doch mein Ziel ist nicht, irgendeine Geschichte zu erfinden die mich besonders macht. Ich sehne mich danach, dass alle meine Anteile integriert und an ihrem Platz sind. Ich möchte, dass sich meine Anteile geliebt und sicher fühlen.

Begegnung auf Augenhöhe

Ich bemühe mich anderen Menschen auf Augenhöhe zu begegnen. Ich stelle mich nicht über jemanden und sage: „So wie ich sage, so ist es und dass was ich dir rate, das musst du tun.“ Ich gebe was ich zu geben habe und betone immer wieder: „Nimm es nur an, wenn es sich stimmig anfühlt.“ Jeder Mensch entscheidet was für ihn am besten ist – und ich mag auch die Menschen, für die meine Arbeit nicht stimmig ist.

Menschen einladen ihre eigene Weisheit und Wahrheit zu entdecken

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch eine eigene Weisheit in sich trägt. Ich versuche mit meiner Arbeit Menschen dabei zu unterstützen in ihre eigene Kraft zu kommen. Meine größte Freude ist es wahrzunehmen, wie jemand immer mehr wächst und sich entfaltet. Das erfüllt mich und macht mich froh, denn jeder erwachende Mensch ist wie ein Licht das wieder neue Lichter in der Welt anzündet.

Ich lerne nie aus

Gerade zu Beginn meiner Arbeit war ich oft ganz stolz auf eine neue Erkenntnis und dachte: „Jetzt hab ich’s. DAS ist die Wahrheit!“ Meine Seele hat mir immer wieder dabei geholfen zu erkennen, dass ich nur lernen kann, wenn ich bereit bin NICHT ZU WISSEN was die Lösung ist. Immer wieder lerne ich in Demut neuen Situationen zu begegnen und mich für die tiefere Weisheit zu öffnen die mir den nächsten Schritt zeigt.

spirituelle-illusionen-06

Wie du dich im spirituellen Dschungel zurechtfindest

Hier sind meine Tipps für alle, die sich im spirituellen Dschungel zurechtfinden wollen. Du kannst diese Tipps nutzen, um die richtigen spirituellen Lehrer, Vorbilder, Freunde oder Helfe für dich zu erkennen:

Du trägst eine Quelle von Weisheit in dir

Was du suchst trägst du bereits in dir. Suche Menschen, die dir helfen deiner eigenen Weisheit näher zu kommen. Suche Menschen, die dich stärken, ermutigen und bereit sind, deine Größe und Einzigartigkeit anzuerkennen.

Höre auf deinen Bauch

Dein intuitives Gefühl sagt dir immer, was für dich stimmig ist. Oftmals hören wir einfach nicht hin, weil wir uns blenden lassen von dem Spiel das jemand spielt. Wenn du dir nicht sicher bist ob jemand dir gut tut lasse für einen Moment alle Gedanken beiseite und tauche tief in deinen Bauch. Ist da ein warmes, vertrautes Gefühl? Oder ist es da angespannt, unsicher und unwohl? Höre auf dein Gefühl.

Schau dir das Leben der Menschen an, von denen du lernen möchtest

Wenn ich sicher sein möchte, dass jemand der richtige Lehrer oder Helfer für mich ist, schaue ich gerne ein wenig hinter die Kulissen und nehme wahr, was für ein Leben derjenige führt. Ist der tolle spirituelle Lehrer jemand der ungute Beziehungen führt? Ist der tolle Gesundheitsberater jemand der nicht liebevoll mit seinem eigenen Körper umgeht? Es geht nicht darum zu verlangen dass andere Menschen perfekt sein sollen, doch das Leben das jemand führt erlaubt mir zu spüren, ob jemand liebevoll mit sich umgeht, oder nicht.

Sei bereit starre Überzeugungen loszulassen

Ich war lange davon überzeugt, dass bestimmte Personen mehr wissen als ich. Ich habe alles geglaubt was sie mir gesagt haben. Es war befreiend – und ganz schön beängstigend – diese Überzeugungen loszulassen. Heute übe ich ohne die starren Überzeugungen zu leben und offen zu sein für den Fluss des Lebens.

Folge dem liebevollen Weg

Die Frage die mich seit Jahren begleitet lautet: „Was ist liebevoll für mich?“ In jeder Situation, in jedem Lebensbereich frage ich immer wieder: „Was ist liebevoll für mich?“ Für mich ist Liebe die höchste Form von Wahrheit. Es mag Erkenntnisse geben die wunderschön klingen – doch ohne Liebe angewendet kann sogar Wahrheit eine Waffe sein. Deshalb orientiere ich mich gerne an dem was liebevoll ist. Der liebevolle Weg ist gut für meinen Körper, meine Seele und den Menschen der ich bin.

spirituelle-illusionen-02

Fazit

Wow, der Beitrag ist länger geworden als ich dachte. Ich wollte den Beitrag schon lange schreiben habe mich aber eine Weile davor gedrückt, weil ich genau weiß, dass ich damit sicherlich bei einigen anecke. Das ist okay.

Doch es war mir wichtig meine Erkenntnisse zu teilen, denn ich bin jetzt schon über zehn Jahre im spirituellen Bereich unterwegs und habe einiges erlebt – auch vieles was nicht immer angenehm war.

Ich hätte mich darüber gefreut, wenn mir jemand in meiner Jugend gesagt hätte, ich solle auf mein Gefühl hören. In der Hoffnung dass es dir vielleicht ein paar unangenehme Erfahrungen ersparen kann sende ich diesen Beitrag in die Welt.

Wenn meine Gedanken nicht stimmig für dich sind, ist das okay.

Wie schon gesagt: Nimm das mit, was sich stimmig für dich anfühlt und was dir gut tut.

Was dir nicht gut tut, das lässt du einfach.

Vertraue dir.

Vertraue deiner Weisheit.

Vertraue deinem Weg.

spirituelle-illusionen-07

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: