Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Flüche und Seelenanhaftungen auflösen? So kommst du raus aus dem Drama!

Es kommt interessanterweise immer wieder mal vor, dass feinfühlige offene Menschen auf jemanden treffen, der ihnen sagt sie seien verflucht oder wären behaftet mit dunklen Seelen.

Wenn ich mitbekomme, dass jemand durch solche Aussagen über Jahre hinweg in Angst versetzt wird, werde ich oft erstmal wütend, weil ich spüre, dass hier ein Machtmissbrauch betrieben wird, der dringend aufgedeckt werden muss.

Heute möchte ich dieses Thema mit euch gemeinsam anschauen. Gibt es so etwas wie Flüche oder Seelenanhaftungen wirklich? Wie schützen wir uns dagegen – und wie erkennen wir, wenn jemand ein Geschäft mit unserer Angst betreibt?

Die feinstoffliche Ebene wahrnehmen

Es scheint mir eine Ewigkeit her seitdem ich meine ersten Erfahrungen damit machte, dass es sehr viel mehr gibt, als man mit unseren Augen sehen kann. Ich begann zu erleben, dass ich kein Körper bin, sondern eine Seele, die in einem Körper lebt.

Die feinstoffliche Ebene ist heute im Massenbewusstsein nicht präsent. Die meisten beschäftigen sich mit einer sehr eingeschränkten und oberflächlichen Version der Realität. Nur das was man sehen, berühren oder mit Geräten messen kann, ist für sie real. Alles andere gibt es nicht.

Dadurch leuchtet unser Bewusstsein nur auf einen winzigen Teil unseres Lebens.

Ein sehr großer Teil unsere Realität liegt in absoluter Dunkelheit.

Und wo es dunkel ist, da ist es sehr leicht, sich zu verirren.

Als ich meine ersten Erfahrungen mit erweiterter Wahrnehmung, Intuition und Energiearbeit machte, kam ich mir so vor als würde ich mich ganz alleine in eine völlig fremde Welt bewegen. Ich kannte die Sprache dieser feinstofflichen Welt nicht, war sehr unsicher und konnte sehr vieles nicht einordnen.

Die dunkle Seite

Wenn man in einer tiefen inneren Entwicklung ist, sich unsicher fühlt und es so viel gibt, was man nicht einordnen kann, fragt man sich oft, was eigentlich los ist. Gerade als erwachender Mensch erlebt man so viele seltsame Dinge – urplötzlich kommen verdrängte schmerzhafte Emotionen auf, Erinnerungen sprudeln aus dem Unterbewusstsein, der Körper zeigt ein Symptom nach dem anderen – da kann man sich schon einmal wünschen, dass jemand kommt der einem sagt, wie man das alles wieder in den Griff bekommt.

Wenn alles gut läuft begegnen wir auf unserem Erwachensweg Menschen, die erkennen dass wir uns in einer natürlichen Entwicklung befinden, die auf tiefster Ebene positiv ist. Im Idealfall sind das Menschen, die uns helfen mit der Veränderung in Einklang zu kommen und zu lernen, wie wir uns darauf einlassen können.

Aber man trifft auch hin und wieder auf Menschen die behaupten, es würde etwas ganz Schreckliches mit einem nicht stimmen. Das sind oft Leute, die sich als Experten darstellen und etwas bei uns zu sehen und wahrzunehmen bahaupten, was zutiefst dramatisch klingt.

Einige von euch können ein Lied davon singen, wie leicht man in dieses Drama reinrutschen kann. Wie einem mitgeteiltwird, da würden dunkle Seelen an einem haften oder Flüche im Energiefeld kleben und man müsste dringend eine spezielle Reinigungsprozedur mitmachen, die natürlich einiges kostet.

Und in der Hilflosigkeit und Unwissenheit – glauben wir ihnen.

Wir glauben was uns erzählt wird.

Oh ja.

Wie oft haben wir etwas mitgemacht – aus Angst?

Weil sich jemand vor uns hingestellt hat und sagte: „Ich weiß was mit dir nicht stimmt und ich bin der einzige, der es lösen kann.“

Es macht mich so wütend, wenn gerade die Menschen, die dabei sind zu erwachen und behutsam ihre Wahrnehmung erweitern auf Leute treffen, die nur darauf warten sie in ihre dramatischen Machtspiele zu verwickeln.

„Du brauchst mich um frei zu werden“, sagen sie.

„Du schaffst es nicht aus eigener Kraft“, sagen sie.

„Du bist schwach und ich bin stark“, sagen sie.

Es wird Zeit Klartext zu reden

Als vor kurzem dieses Thema in meiner Oase wieder einmal zur Sprache kam, merkte ich deutlich, dass ich dazu klar Stellung beziehen möchte. Ich will es nicht länger hinnehmen, dass dieses Spiel vor meinen Augen gespielt wird.

Ich bin jemand, der sehr tolerant ist und oft denke ich, dass jeder seins machen soll. Doch wenn Machtmissbrauch betrieben wird, wenn Menschen ausgenutzt und in Panik versetzt werden, ist das nicht okay für mich.

Ich möchte in diesem Beitrag tun was ich kann um dich zu bestärken und dich ermutigen klar zu sehen, was hier eigentlich läuft. Damit ecke ich sicherlich bei einigen dieser „Dunkel-Munkler“ an, die gerne weiterhin andere Menschen klein halten wollen, aber das ist okay.

Flüche und Beschwörungen lösen

Die häufigste Erfahrung, von der mir berichtet wird ist, dass man jemanden trifft – am Bahnhof oder in der Stadt – der einen anspricht und etwas mitteilen möchte. Manchmal wird aus der Hand gelesen, manchmal nicht. Und es ist immer, immer, immer dieselbe Geschichte: „Du bist verflucht. Jemand hat negative Energie auf dich gerichtet und du wirst nie wieder glücklich sein, bis du diesen Fluch aufgelöst hast.“ Manchmal wird sofort Geld verlangt, um den Fluch zu lösen. Manchmal ist der erste Schritt der meist komplizierten „Fluch-Entfernung“ kostenlos, doch man muss die Telefonnummer hergeben und wird dann oft wochenlang angerufen und zu neuen Treffen und weiteren kostenpflichtigen Fluch-Entfernungen gedrängt.

Das Verzwickte an dieser Situation ist, dass wir als erwachende Menschen, die immer bewusster werden, tatsächlich alle möglichen negativen Energien wahrnehmen, die wir lange Zeit unbewusst in uns getragen haben. Und wir spüren deutlich, dass uns diese negativen Energien zurückhalten und bremsen.

Da ist es also ganz leicht möglich, dass wir bei einer solchen Geschichte anbeißen und der Person glauben. Das Dumme daran ist, dass uns diese Personen meistens nicht helfen wollen, sondern in erster Linie daran interessiert sind, ihre Geschichte so dramatisch wie möglich rüberzubringen. Sie machen ein Geschäft mit der Angst anderer Menschen.

Flüche – was steckt wirklich dahinter?

Ja, es gibt dunkle Energie die wir mit uns herumtragen. Alles, was nicht fließt, nicht in Harmonie ist, könnte man als „dunkle Energie“ bezeichnen. Das innere Erwachen das viele von uns momentan erleben ist ein natürlicher Reinigungsprozess, der all das was nicht stimmt – das Dunkle – ans Licht bringt, damit es heilen kann. Es mag also sein, dass während dieser Heilungsphase sogar mehr dunkle Energien in unserem Energiefeld spürbar sind als bei anderen Menschen. Doch das bedeutet nicht, dass etwas Schreckliches im Gange ist, oder dass wir verflucht sind. Es bedeutet, dass sich dunkle Energien lösen – und das tun sie von alleine. Wir können den natürlichen Prozess unterstützen, indem wir lernen unser Energiefeld zu klären – aber Grund zur Panik gibt es deshalb nicht.

Seelenanhaftungen auflösen

Eine andere sehr beliebte Geschichte ist, dass dir jemand erzählt du seist von anderen, dunklen Seelen behaftet. Jemand würde an deinem Energiefeld kleben und deine Energie rauben und dich damit schwächen. (Uh, Drama pur!!!) Natürlich kann auch diese dramatische Situation nur von einem Spezialisten aufgelöst werden – und auch das kostet einiges. Mir wurde schon von solchen Spezialisten erzählt, die über Jahre hinweg bei jedem der ihnen begegnet ist, immer gleich dutzende Seelenanhaftungen erkannt haben. Wow, was für ein „Zufall“!

Das schlimmste ist, dass durch jede dieser „Diagnosen“ und „Behandlungen“ die Angst der Menschen verstärkt wird. Allein der Tonfall mit dem solche Spezialisten reden, wenn sie von oben herab düstere Andeutungen machen, ist unangenehm. Die Ohnmacht, das Gefühl alleine nicht weiter zu kommen und von fremden Mächten beeinflusst zu werden, werden bei den Menschen, die sich von ihnen beeinflussen lassen, immer größer.

Wenn man sich in eine solche Angst versetzen lässt, gerät man innerlich aus dem Gleichgewicht. Man versucht sich zu schützen, man fühlt sich im eigenen Körper nicht mehr sicher. Man sieht überall nur noch dunkle Energien und hat panische Angst vor ihnen. Oft gibt man diese Angst dann auch an andere weiter und steckt den ganzen Freundeskreis damit an.

Seelenanhaftugnen – was steckt wirklich dahinter?

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass es meiner Meinung nach keine „dunklen Seelen“ gibt. Jede Seele ist ein Teil des Göttlichen und besitzt einen liebevollen Kern. Doch es gibt durchaus Seelen, die sich in der Dunkelheit verstricken und beginnen, die Dunkelheit auszuagieren.

Es ist eigentlich egal, ob sich eine Seele in einem Körper oder außerhalb eines Körpers befindet. Wenn jemand im Bann der Dunkelheit ist, bringt derjenige nichts Gutes in die Welt. Doch deshalb müssen wir denjenigen nicht fürchten und in Panik geraten, sondern wir sollten erst recht präsent sein und unseren Raum einnehmen.

In deinem Raum geschieht nur das, was du erlaubst. Wenn du glaubst, dass überall um dich herum verwirrte Seelen sind, die sich an dich kleben wollen und du glaubst, dass diese Seelen stärker sind als du – wirst du genau das erleben. Doch ich möchte dich einladen zu erkennen, dass du König(in) in deinem Reich bist. Du entscheidest, wer in dein Königreich hereinkommen darf und wer nicht. Wenn jemand oder etwas sich in deinem Raum breit macht was dir nicht gefällt, atme weich – und lass es gehen! Ohne Diskussion, ohne Kampf – du hast das Recht und du kannst das.

Das Geschäft mit der Angst

Sicherlich gibt es Menschen, die Flüche wahrnehmen, karmische Anhaftungen auflösen und es wirklich gut damit meinen. Sicherlich gibt es Menschen, die mit ihrer Arbeit helfen und Gutes tun. Solange sie ihre Arbeit aus Liebe tun, aus einer inneren Gelassenheit – solange sie ihre Klienten wertschätzend behandeln und ihnen keine Angst einjagen oder sie in Abhängigkeiten verwickeln, habe ich nichts dagegen einzuwenden.

Ich denke, ob jemand so arbeitet, dass es andere stärkt und ihnen dient – oder so, dass es anderen schadet, liegt an der inneren Einstellung mit der derjenige seine Arbeit macht.

Grundsätzlich ist es so, dass wir, wenn wir uns mit der Liebe verbinden und aus dieser Liebe heraus unsere Arbeit machen, im Einklang mit dem Leben sind. Doch viele dieser Spezialisten sind leider selbst komplett abgeschnitten von der Liebe und fühlen sich in ihrem eigenen Inneren zutiefst unsicher.

Wenn jemand aus der Angst heraus agiert, wird er genau das in die Welt bringen – mehr Angst.

Solange jemand sich zutiefst unsicher fühlt im eigenen Körper, in der Welt, wird er genau das an andere weitergeben – Unsicherheit.

Und solange jemand glaubt, dass es Mächte gibt, die stärker sind als wir – wird er genau das weitergeben – Angst vor dunklen Mächten.

Wenn jemand dramatische Aussagen, Einschüchterungsmethoden und emotionalen Druck als Werbetaktik nutzt, stimmt etwas nicht. Das ist keine Heilarbeit mehr. Das ist keine Lösungsarbeit mehr. Das ist ein dunkles Machtspiel.

Nicht nur die Opfer dieser Machtspiele leiden darunter, sondern auch die Täter tun sich damit nichts Gutes. Sie geraten immer tiefer in diese toxische Mischung aus Angst, Macht und Größenwahn hinein. Sie glauben immer mehr, die einzigen zu sein, die in der Lage sind all das Dunkle, was sie wahrnehmen, aufzulösen.

Es wird Zeit dieses Spiel zu beenden.

Raus aus dem Drama

Alle Menschen die sich innerlich weiter entwickeln bemerken, dass es alte Energien gibt, die sie loslassen wollen. Es gibt vieles das uns zurückgehalten hat. Es gibt sicherlich auch Dunkles, was uns geprägt und klein gehalten hat.

Doch das ist kein Grund in Panik zu geraten.

Es ist so wie wenn du jahrelang einen Teil von deinem Haus vernachlässigt hast. All dein Müll hat sich dort angesammelt und vielleicht huschen sogar ein paar Mäuse umher.

Doch ganz ehrlich, du würdest nicht schreiend davonlaufen und sagen: „Mein Haus wurde von Müll besetzt! Oh, wo kriege ich einen mächtigen Zauberer her, der mein Haus von diesem dunklen Fluch des Mülls befreit?“

Es gibt keinen Grund für Angst.

Ja, es gibt Bereiche in unserem Inneren – und in der Welt – die sind voll altem Müll. Voll stinkendem, toxischen Unrat. Und sie waren lange, lange, lange einfach im Untergrund und niemand hat es bemerkt. Nun kommt alles ans Licht. Nicht weil es schlimmer wird, sondern weil es heilen will. Weil du heilen willst. Weil dieser Planet heilen will.

Hol den Müllsack und fang an auszusortieren, schwing den Besen und den Wischmopp und nimm deinen Raum wieder ein. Fülle deinen Raum mit deiner Präsenz, mit dem was du liebst, und schon ist der Teil von deinem Zuhause wieder wunderschön.

Energiearbeit kann jeder lernen

Dunkle Energie rauszufegen aus deinem Raum ist leicht. Jeder kann das. Jedes Kind kann das lernen. Und es macht sogar Spaß und kann sich total angenehm anfühlen. So wie du eine warme Dusche genießt, die den Dreck des Tages von dir spült. Das Auflösen von Dunkelheit geschieht wahrscheinlich schon sehr lange in deinem Leben, meistens sogar ohne dass es dir bewusst ist. Je mehr du präsent wirst, umso mehr werden dunkle Energien verdrängt.

Je heller dein Licht leuchtet, umso weniger Raum hat das Dunkle.

Es ist okay Energiearbeit zu lernen und spielerisch mit Energien umzugehen, doch lass das Drama links liegen und bleibe in der Freude. Entdecke, übe, mache Fehler und lerne. Höre auf dein eigenes Gefühl und lerne von Menschen die dich stärken. Nimm wahr, ob etwas was dir jemand sagt dich stärkt oder schwächt. Du darfst dich abwenden von Menschen die Machtspiele mit dir spielen wollen.

 

Deinen Raum einnehmen

Auf der feinstofflichen Ebene gelten ähnliche Gesetzmäßigkeiten wie im alltäglichen Leben. Wenn du auf deinem Stuhl sitzt, kann sich niemand anders auf deinen Stuhl setzen. Wenn du deinen Raum einnimmst, kann sich niemand anders dort breit machen. Wenn du entscheidest deinen Raum mit Liebe zu füllen, kann nichts anderes in deinen Raum kommen. Genauso funktioniert auch die feinstoffliche Ebene.

Deine Energie folgt deinem Bewusstsein.

 

Deshalb empfinde ich das Auflösen von dunkler Energie eigentlich nicht als das, was wir dringend lernen müssen. Ich glaube viel eher, dass wir lernen müssen uns selbst wahrzunehmen und unseren Raum bewusst einzunehmen. Je mehr Präsenz in deinen Raum kommt – umso weniger hat etwas anderes darin Platz.

Ich beschäftige mich die meiste Zeit meines Lebens damit, die Liebe anzunehmen die mich erreichen möchte, mich mit der Quelle zu verbinden und meine Schöpferkraft fließen zu lassen. Und mein Leben spiegelt diese Entscheidung wieder. Womit wir uns dauerhaft beschäftigen, das wächst.

Wenn ich dagegen jemanden wahrnehme, der ständig nur auf der Flucht vor dunklen Energien ist und ständig nur mit diesen dunklen Energien im Kampf ist, dann merke ich oft eine tiefe innere Leere und Einsamkeit. Das Leben dieser Personen wirkt oft grau und filigran, als wären sie gar nicht wirklich da.

Und – oh ja – die dunklen Energien lieben Menschen, die sie fürchten und in ihr Drama einsteigen. Das ist die Nahrung von der sie leben. Jeder angstvolle Gedanke ist ein energetischer Snack. Jeder panische Moment der Ohnmacht wo wir uns von ihnen terrorisieren lassen ist ein Festmahl. Und je mehr wir ihnen Raum geben, umso mehr spricht sich das auf der feinstofflichen Ebene rum. Falls die dunklen Energien Reiseführer haben, werden wir zum 5-Sterne-Hotel für diese Kerle.

Wie du dich stärkst

Es gibt einiges was du tun kannst um immer präsenter zu werden und deinen Raum wirklich in Besitz zu nehmen.

Sieh dich selbst als König(in) im Reich deines Lebens

Wenn du dich als Aschenputtel oder als armseliges Opfer siehst, dann wirst du ständig Situationen anziehen, die dich darin bestärken. Beginne dich als König(in) im Reich deines Lebens wahrzunehmen. Beginne zu spüren dass du die stärkste Kraft in deinem Leben bist.

Werde präsent im Körper

Je mehr du deinen Körper in Besitz nimmst, umso sicherer wirst du dich fühlen. Verbinde dich mit der Erde, verbringe Zeit in der Natur, nutze Körperarbeit oder Massage um im Körper anzukommen. Nutze Bewegung um deine Stärke im Körper zu spüren.

Lerne über die Dunkelheit zu lachen

Hast du deine Macht an eine dunkle Energie – oder eine Person die auf dunkle Weise agiert – abgegeben? Dann ist ein Schritt in die Freiheit, über diese Dunkelheit lachen zu lernen. Male ein Comicbild von ihr und lache darüber. Wenn du dunkle Monster in harmlose Krümelmonster verwandelst, haben sie keine Macht mehr über dich.

Verbinde dich mit liebevollen Menschen

Wenn du dich täglich mit angstvollen Menschen umgibst, kann es leicht sein, dass du in die Angst reinrutschst. Verbinde dich online und offline mit Menschen, die dich immer wieder daran erinnern, dass du stark bist und in der Lage bist, alles loszulassen was dir nicht mehr dient.

Lerne von Menschen die dich inspirieren

Es gibt viele Menschen von denen ich verschiedene Aspekte von Energiearbeit gelernt habe. Es kann so viel Spaß machen, gemeinsam Energiearbeit zu trainieren. Für mich ist das wie innere Architektur und ein Spiel mit der schöpferischen Kraft des Lebens. Suche Menschen die keine Angst vor Dunkelheit haben. Suche dir Menschen, die dich inspirieren, die deine eigene Kraft und Lebensfreude wecken, und lerne von und mit ihnen.

Dein Energiefeld klären

Es ist hilfreich dein Energiefeld regelmäßig zu klären. Dadurch wirst du die feinstoffliche Ebene sehr schnell kennenlernen. Dein Energiefeld zu klären ist genauso wie Zähneputzen – einmal machen genügt nicht, sondern öfter.

Stelle dir dein Energiefeld als leuchtendes Ei vor, das deinen physischen Körper umgibt.

Dein Energiefeld kann sich weit ausdehnt anfühlen oder sehr eng und klein, je nachdem wie es dir gerade geht. (Fühlen wir uns unwohl ziehen wir unser Energiefeld zusammen. Sind wir nicht mit der Erde verbunden, wird unser Energiefeld oft übergroß und unsere Grenzen werden schwammig.)

Schließe deine Augen und nimm dein Energiefeld um dich herum wahr.

Spüre die Stimmung in deinem Energiefeld. Ist es warm, angenehm, hell, lebendig – oder stellenweise dunkel?

Wie fühlt sich die Grenze von deinem Energiefeld an? Stabil, klar, lebendig oder voller Löcher, filigran und schwammig?

Wenn du wahrgenommen hast, was gerade in deinem Energiefeld los ist, kannst du beginnen, es zu verändern. Dein Energiefeld wandelt sich ständig, es zeigt dir immer den momentanen Zustand in deinem Inneren. Wundere dich nicht, dass es ständig anders ist. Es ist ähnlich wie wenn du mehrmals am Tag in den Spiegel schaust – einmal siehst du jemanden der verschlafen ist, einmal jemanden der perfekt frisiert ist und manchmal jemand mit zerzausten Haaren.

Du kannst jede Energie in deinem Energiefeld bewegen und verändern. Nicht mit Gewalt, sondern durch ein entspanntes Erlauben. Ich atme dabei immer gerne weich, denn wenn mein Atem fließt, dann bin ich in einer entspannten Grundhaltung.

Atme weich und erlaube, dass alle Energien die dir nicht mehr dienen dein Energiefeld verlassen. Sie dürfen dorthin zurückkehren wo sie hergekommen sind. Atme weich und beginne wahrzunehmen, wie es geschieht. Wenn du magst stelle dir bildlich vor wie die dunklen Wolken zu schmelzen beginnen.

Stärke und kläre die Grenzen deines Energiefelds in dem du alles aus ihnen herausklärst, was nicht zu dir gehört.

Wenn du losgelassen hast, wird es Zeit Neues einzubringen. Wir sollten niemals nur loslassen, denn sonst erschaffen wir ein Vakuum, das sich schnell wieder mit unangenehmen Energien füllen kann.

Atme weich und erlaube, dass mehr von deiner Energie sich in deinem Feld ausbreitet. Spüre wie deine Energie deinen Raum füllt und wie deine Präsenz immer intensiver wird.

Fülle die Grenzen deines Energiefelds mit deiner Energie. Spüre wie sie klar und lebendig werden. Deine Grenzen sind wie intelligente Filter, sie lassen nur die Energien in deinen Raum, die du dort willkommen heißt. Wenn du mit deinen Grenzen atmest, „lernen“ sie, was du annehmen möchtest und was nicht. Sie kommen mit dir in Einklang.

Wenn du fertig bist halte einen Moment inne und spüre nach.

Was hat sich gewandelt?

Wie geht es dir?

Tipp zum Klären deines Energiefelds

Halte diese Übung so einfach wie möglich. Du brauchst nicht ewig lange sitzen, sondern es ist besser, du machst diese Klärung öfter und etwas kürzer, z.B. 5-10 Minuten. Wenn du merkst, dass du während dem Klären ins Drama verfällst und das Gefühl hast, nicht weiterzukommen, atme weich und brich die Übung ab. Versuche es später noch einmal. Je weniger du den Anspruch hast perfekt zu sein oder ein perfektes Ziel zu erreichen, desto besser. Es ist wie Zähneputzen. Je regelmäßiger wir putzen, umso besser!

Wow, das wurde nun doch ein ziemlich langer Beitrag 🙂

Ich hoffe ich konnte dich ermutigen und dazu beitragen, dass du mit Freude deinen Raum in Besitz nimmst.

Falls dir dieser Beitrag gut getan hat und du jemanden kennst, der momentan mitten drinsteckt in einer solchen Situation, dann gib den Link zum Beitrag gerne weiter.

Liebe Grüße,

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: