Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Möchtest du deine Geldquelle zum Sprudeln bringen?

Fast alle Teilnehmer meiner Onlinekurse haben den sehnlichen Wunsch ihr Einkommen auf eine Weise zu verdienen, die ihnen entspricht.

Für manche ist es wichtig, vormittags Zeit für die Kinder zu haben oder ortsunabhängig zu sein. Immer mehr Menschen wollen etwas tun das wirklich der eigenen Wahrheit entspricht und das gute Gefühl haben, dass man etwas in die Welt bringt das heilt, inspiriert und neue Wege öffnet.

Doch nun kommt die heiße Frage – können wir auf diese Weise tatsächlich Geld verdienen? Heute möchte ich meine Erfahrungen mit dir teilen und dir Mut machen, deine Geldquelle zum Sprudeln zu bringen.

Geld – hast du das überhaupt verdient?

Wenn du meinen Blog schon länger verfolgst, dann weißt du vielleicht, dass ich sehr oft über das Thema Geld schreibe. Ich finde nicht, dass Geld etwas Schlechtes ist über das spirituelle Menschen nicht reden dürfen, ganz im Gegenteil.

Ich finde es wichtig, dass immer mehr Menschen ihre persönliche Beziehung zum Geld heilen und auf neue Weise mit ihrem Geld umgehen. Denn das heutige System in dem sich unser Geld bewegt spiegelt immer die durchschnittliche Beziehung wieder, die jeder einzelne von uns zum Geld hat. Wenn sich einzelne ändern, ändern sich auch die großen Systeme 😉

Wahrnehmungsübung: Habe ich das verdient?

Bevor ich mit euch teile, welche Erfahrungen ich damit gemacht habe mein Geld auf meine ganze eigene Weise zu verdienen, möchte ich dich einladen wahrzunehmen, ob du deiner Meinung nach Geld verdient hast – oder nicht.

Ich meine das ganz wörtlich.

So wie wir sagen: „Habe ich das wirklich verdient, dass es mir so gut geht?“ Genauso lade ich dich ein zu überlegen ob du dein Geld das du hast (oder noch nicht hast) wirklich verdient hast.

Schließe mal für einen Moment die Augen und nimm wahr, ob du dich würdig fühlst, Geld anzunehmen oder nicht.

Hast du Geld verdient oder nicht?

Nimm die Gefühle wahr, die dabei aufkommen. Ist da sofort ein trotziges Ja, weil du dich schon seit Jahren darum bemühst, Geld zu verdienen? Und was ist hinter dem schnellen Ja? Oder ist da ein trauriges Nein, das dich schon ein ganzes Leben begleitet. Und was ist tief hinter diesem Nein verborgen?

Die Essenz deiner Geldbeziehung

Als ich mich damit beschäftigt habe, ob es möglich ist mein Geld auf liebevolle Weise zu verdienen, merkte ich sehr schnell, dass sehr viele unangenehme Gefühle dabei aufkamen. Ich hatte Angst ins Leere zu fallen, hatte den Eindruck dass ich mich ständig überanstrengen muss, und tief in mir war eine ängstliche Verzweiflung dass ich es sowieso nicht schaffe.

Mir war bewusst, dass auf diesem Fundament von Angst, Unsicherheit und innerer Wertlosigkeit mein Geld nicht fließen kann. Ich hatte so viele Geldbremsen in mir, die ich erst lösen musste.

Ich kann gar nicht sagen, wie viele Stunden, Tage und Wochen ich damit verbracht habe, meinen Existenzängsten zu begegnen und weich atmend die tiefen unangenehmen Gefühle zu erlösen, die damit verbunden sind. Statt in emsige Geschäftigkeit zu verfallen, nutzte ich jeden Moment des Geldmangels – oder die Momente der Angst vor Geldmangel – um mich den Gefühlen zu stellen.

Mit den Jahren merkte ich, wie ganz langsam ein neues Geldgefühl entstanden ist. Auf einmal hatte ich das Gefühl, dass Geld etwas Liebevolles ist. Ich spürte dass es mich erreichen will. Ich merkte, dass es eine Liebe gibt, die immer für mich sorgen will – egal wie viel ich gerade leiste.

Die wahre Geldquelle finden

Ich bin aufgewachsen mit dem Gedanken, dass es jemanden gibt, der am Geldhahn sitzt und entscheidet, wie viel ich wert bin. Ich bin damit aufgewachsen, dass die Geldquelle sich außerhalb von mir befindet und ich froh sein kann, wenn ein paar Tropfen zu mir herüber rollen.

Doch als ich mich auf den Weg in meine Selbständigkeit gemacht habe, fragte mich meine Seele immer wieder: „Woher kommt dein Geld? Wer gibt dir dein Geld? Wer sorgt für dich?“ Und je mehr ich mit diesen Fragen meditiert habe, umso mehr spürte ich, dass all das Geld was ich jemals erhalten habe aus einer einzigen liebevollen Quelle stammt.

So wie meine Seele mich dazu eingeladen hat jeden Tag Liebe anzunehmen und zu erkennen, dass die Quelle dieser Liebe unendlich ist, genauso begann ich jeden Tag mein Geld anzunehmen und zu spüren wie die Quelle des Geldes zu fließen beginnt.

Gefühle von Mangel und Angst verschwanden. Je mehr Liebe, je mehr liebevolle Geldenergie ich annehmen konnte, umso ruhiger wurde es in mir. Ich bemerkte, dass jeder Mensch an diese Quelle von Liebe und Fülle angebunden ist – doch die wenigsten von uns schöpfen aus dieser Quelle.

Die meisten von uns starren angsterfüllt in die Mangelwelt aus Härte und Konkurrenzkampf. Wir kämpfen um Tropfen, statt unseren eigenen Fülle-Hahn aufzudrehen. Wir verhalten uns wie Bettler – und oft erleben wir unsere Welt so. Es wird Zeit unseren rechtmäßigen Platz wieder einzunehmen. Das beginnt in unserem Inneren.

Die liebevolle Geldquelle

Als ich begonnen habe mein erstes Geld für meine Arbeit zu verdienen, habe ich jeden Monat kostenlose Texte ins Internet gestellt. Meine ersten Einnahmen waren vor allem freiwillige Spenden für meine Arbeit. Oft waren die Beträge klein – 5, 10 oder 15 Euro.

Beim Durchsehen meiner Kontoauszüge fiel mir auf, dass bei den meisten Spenden eine liebe Botschaft im Betreff der Überweisung dabei war. „Danke für dein Sein, danke für deine liebevolle Arbeit, Schön dass es dich gibt…“

Es war als würde mir meine Seele zeigen, wie die wahre Essenz von Geld sich anfühlt. Wie eine freudige Bestätigung, wie eine Umarmung, wie eine echte Wertschätzung, wie reine Freude über die eigene Existenz.

Und siehe da, diese kleinen Beträge durften wachsen und mit den Jahren ist ein Business entstanden, das mich und meine kleine Familie trägt. Ich nenne es ein Seelen-Business, denn es ist meine Seele die all das auf die Erde mitgebracht hat.

Ich finde es schön, aus dieser liebevollen Geldquelle zu schöpfen. Natürlich stoße ich immer wieder an die Grenzen meines eigenen Vertrauens. Wenn ich eine Woche Pause machen muss weil sich innerlich so viel bewegt und trotzdem Geld hereinkommt, pocht mein schlechtes Gewissen an die Tür. Doch dann erinnert mich die liebevolle Stimme meiner Seele daran, dass mein Wert nicht daran gebunden ist, dass ich immer aktiv bin.

Die Geldquelle möchte fließen.

Für jeden von uns. Jeden Tag aufs neue.

Sie liebt uns so sehr.

Sie möchte dass wir existieren.

Sie hat uns ins Leben gerufen.

Atme weich und lass diese lang verschlossene Tür langsam aufgehen.

Egal wo du stehst in deinem Leben, lass deine Geldquelle sprudeln. Dein Geld wird einen Weg finden, manchmal einen geheimen Weg, manchmal sogar einen Umweg über andere Menschen – aber es wird dich erreichen. Es gehört dir.

Es wird Zeit den Mangel hinter uns zu lassen und aus der wahren Quelle zu schöpfen.

Machst du mit?

Einladung zum kostenlosen Video-Event

Vom 15. Januar – 11. März 2018 findet mein Eichhorn Coaching Club statt. In intensiven Einzelsitzungen unterstütze ich 12 Teilnehmer dabei, die Essenz von ihrem Seelen-Business zu klären und ein Marketingkonzept zu entwickeln, das genau die richtigen Menschen zu ihnen bringt.

Im kostenlosen Video-Event am Montag, 02. Oktober um 20:00 Uhr erfährst du, wie dein Selbstwert mit deinem Geldfluss zusammenhängt und warum finanzielle Fülle durch die Balance von männlicher & weiblicher Energie zustande kommt. Wir machen eine heilsame Übung, die deinen Geldfluss in Schwung bringt. Danach gibt es Infos zum Eichhorn Coaching Club. Reserviere deinen kostenlosen Platz

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: