Zum Inhalt springen

Wenn jemand Angst vor deiner Spiritualität hat

Immer wieder einmal haben Matthias und ich erlebt, dass wir abgelehnt werden, weil wir zu „spirituell“ sind – zu komisch für manche Menschen. Ich möchte nicht leugnen, dass wir komisch sind 🙂 doch jedes Mal wenn uns das passiert, wundere ich mich.

Einmal wollten wir einen Raum in einer Waldorfschule mieten und wurden abgelehnt – unsere Arbeit sei zu spirituell.

Einmal wollten wir einen Raum in einem modernen Seminarhaus mieten, in dem Seminare zu Gesundem Leben stattfinden – ihnen sind wir wohl auch zu spirituell.

Für uns ist es kein Problem – denn natürlich wollen wir nirgendwo hingehen, wo wir nicht von Herzen willkommen sind. Doch es wundert mich schon ein wenig, dass es in der heutigen Zeit immer noch Menschen gibt, die Angst haben vor Spiritualität.

Die Spirituelle Szene ist eine Randgruppe mit vielen – oftmals sehr unterschiedlichen Richtungen. Es gibt Schamanen,  Energiearbeiter, Heiler, Hüter der Erde, Künstler und vieles mehr…

Doch all diese Gruppen haben eins gemeinsam: Sie nehmen wahr, dass es etwas gibt, das man nicht sehen oder anfassen kann – die Seele, Spirit, die Quelle, die Göttin, die Quantenebene oder wie auch immer es dann benannt wird.

Die große Angst, die uns oftmals von Menschen entgegenkommt, die diese Ebene ablehnen – woher kommt sie wirklich? Ich habe ich den Eindruck, dass dies oftmals Menschen sind, die schlechte Erfahrungen mit dieser Ebene gemacht haben.

Außerdem heißt „spirituell sein“ bereits, dass man das Massenbewusstsein zu einem gewissen Grad verlassen hat und seinen eigenen Weg einschlägt – das ist sicherlich noch nicht das, was alle möchten.

Wie gehen wir damit um, wenn Menschen vor uns Angst haben?

Matthias und ich nehmen es locker, wir haben Verständnis dafür. Oftmals öffnet es sogar den Dialog, wenn unser gegenüber spürt, dass wir es nicht übelnehmen, dass derjenige Angst vor uns hat…

Ich weiß, dass jeder Mensch, der sein ganzes Sein (und dazu gehört die spirituelle Ebene natürlich auch) und alle seine Fähigkeiten (auch seine energetischen, schöpferischen, und heilerischen Fähigkeiten) wieder annimmt, für andere furchterregend sein kann.

Automatisch – du brauchst kein Wort zu sagen – werden andere Menschen mit der Ebene in sich selbst berührt, die sie vielleicht noch ablehnen.

Ist dir das auch schon einmal passiert, dass jemand dich ablehnt, weil du meditierst, dich mit deiner Seele verbindest, mit den Tieren oder den Bäumen sprichst?

Wie gehst du damit um?

Tut es dir weh und macht es dich traurig?

Ist es möglich, Menschen die dich fürchten mit Verständnis zu begegnen?

Bild: Istockphoto | © loooby