Zum Inhalt springen

Was tun wenn sich fremde Energien bei dir breit machen?

Vor kurzem habe ich per Email eine Frage von Manuela bekommen.

Ich habe den Eindruck, dass diese Frage für alle interessant ist, die sich auf den Weg in ihre Bestimmung machen.

Es geht um den Umgang mit den fremden Energien, die sich in unserem Leben breit machen. Wie werden wir sie wieder los?

Hallo Lea,

ich habe eine Eigentumswohnung in Salzburg, die ich vermietet habe. Ich hab da etwa ein bis zwei Jahre drin gelebt, mit meinem damaligen Freund. dann bin ich nach Wien gegangen zum studieren und bin seit dem (12 Jahre) etwa einmal pro Jahr umgezogen und irgendwie hier hängengeblieben obwohl ich gern in meiner eigenen Wohnung leben würde.

So, hier die Frage bzw. was mir aufgefallen ist: Ich hab das Gefühl dass in meinem „Zuhause“ andere Menschen wohnen und ich dafür im Gegenzug immer bei anderen Menschen versuche Unterschlupf zu finden. Ich habe alles durch von U-Boot bei meiner Schwester, bei Freunden im Kinderzimmer, bei geldbedürftigen Müttern, Wohngemeinschaften…

Sogar wenn ich zu meinem Seelenhaus komme, ist oft schon jemand da. Erst jetzt wird mir klar dass es nicht „normal“ ist im eigenen Seelenhaus immer fremde Menschen oder Engel zu haben 😉  Was fällt dir dazu ein?

Schönes Wochenende –

Manuela

Liebe Manuela,

die meisten Menschen haben ihren eigenen Raum – innerlich und äußerlich – an irgendeinem Punkt ihres Lebens aufgegeben. Es ist ein Teil unserer Stärke und unseres Reichtums, auf den wir da verzichten.

1. Wir geben niemals etwas weg, ohne dass wir uns auf irgendeiner Ebene einen Nutzen davon versprechen.

Es kann z.B. sein, dass wir uns klein machen, damit wir „normal“ wirken und unsere Eltern uns nicht ablehnen.

Es gibt immer etwas, was wir bekommen, wenn wir unsere Energie weggeben.

Frage dich einfach, was damals deine wirkliche Motivation war, deine Wohnung aufzugeben. Ich meine nicht den oberflächlichen Grund wie z.B. „Die Wohnung war zu groß“ – ich meine den tieferen Grund, z.B. „Ich will nicht alleine sein“.

Wenn du diese Motivation klärst, kannst du beginnen, die Anteile die deine eigene Wohnung mit Einsamkeit gleichsetzen, zu integrieren. Halte die ängstlichen Anteile und nimm sie wahr. Hilf ihnen dabei, zurückzufinden zu dir und deiner Seele.

2. Es gab und gibt Menschen, die unseren Raum für sich haben wollen.

Es kann sich um so etwas Harmloses halten wie nervige Bekannte, die dich immer wieder anrufen und deine Zeit stehlen – oder es kann so weit gehen, dass es Menschen gibt, die auf der energetischen Ebene deine Energie klauen.

Natürlich ist es nur möglich, sich in den Raum von jemandem hineinzumogeln, der eine zwiespältige Beziehung damit hat. Wenn du absolut mit deinem Zuhause verbunden bist, kann es dir keine Macht der Welt wegnehmen.

Je mehr du deine Beziehung zu deinem Zuhause klärst, umso mehr kannst du auch die fremden Energien, die Anspruch auf dein Zuhause stellen, entlassen. Es ist gar nicht schwer: Mach dir bewusst, dass die fremden Energien nicht in dein Zuhause gehören und lasse sie gehen.

3. Du bist Schöpferin deines Lebens.

Jede fremde Energie kann nur in deinem inneren Raum sein, solange du es akzeptierst. Sobald du sie aufforderst zu gehen, muss sie gehen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

Liebe Grüße, Lea

Bild: Istockphoto | © narcisia