Zum Inhalt springen

Autsch – was tun wenn dein Partner Schmerz bei dir auslöst?

In der Vorbereitung auf das Teleseminar „Deine liebevolle Beziehung annehmen“ beantworte ich Fragen zum Thema Partnerschaft und allem was uns da an Herausforderungen begegnet.

Die Frage von Kathrin, die sich gerade bemüht ihre Partnerschaft und ihre eigene innere Entwicklung unter einen Hut zu bringen, kam da genau richtig.

Ich glaube, dass es für viele – gerade für Frauen – eine wichtige Frage ist, ob sich eine Beziehung weiter entfalten kann, auch wenn ganz viele unangenehme Gefühle aufkommen und es im ersten Moment so aussieht, als wäre keine Veränderung in Sicht.

Wie gehen wir damit um, wenn unser Partner Schmerz bei uns auslöst? Gibt es eine Zukunft für die Beziehung?

Liebe Lea,

bei mir zeigen sich in den letzten Wochen sehr intensive Anteile in der Partnerschaft bezüglich Selbstwert/mein Platz in der Beziehung/Willkommensein. Ich habe mit deinem wunderschönen Gratisdownload geatmet, hab besten Dank. Es gab winzige „Belohnungen“ im Außen, dann wieder krasse Rückschritte.

Nun war ich bei einer Transformationstherapeutin nach Robert Betz, das Vaterthema wurde bearbeitet. Sehr intensiv, tränenreich. Ergebnis hinterher in der Beziehung: Keine Veränderung. Meine Frage an Dich, weil ich selbst zweifle, dass man soweit zurück muss (in die Kindheit): Kann ich so tiefe Verletzungen wirklich mit dem Atmen in der jetzigen Situation heilen?

Mir haben Deine Beiträge, Teleseminare und Online-Seminare schon viel geholfen und ich freue mich auf den bevorstehenden Online-Workshop. Meine Seele sagt mir auch gerade, ich soll mich viel zurückziehen, das tu ich jetzt konsequenter. Hab mich vielleicht selbst hängenlassen, vernachlässigt und dadurch kam es auch in der Partnerschaft dazu.

Ich habe das Gefühl, selbst wenn ich für mich sorge, ist bei meinem (unbewussten) Partner durch seine intensiven Verstrickungen keine Entwicklung möglich. Im Beruf gab es bei mir Fortschritte, allgemein im Miteinander, in der Partnerschaft ist es eher rückläufig. Ich habe aber auch Zugeständnisse gemacht, die für mich schmerzvoll waren, weil man ja den Partner nicht verändern soll. Hast Du vielleicht einen Hinweis für mich?

Lieben Dank, sei von Herzen umarmt,

Kathrin

Liebe Kathrin,

in deinem Leben scheint sich gerade eine tiefe innere Verletzung zu zeigen. Das Gefühl nicht angenommen zu werden, ist nicht erst in den letzten Wochen entstanden, sondern hat sich im Laufe vieler Jahre und durch unzählige Erfahrungen angesammelt.

Unerlöste Gefühle in unserem Inneren hindern uns daran, anzunehmen was für uns wichtig ist. In einer Beziehung hindern uns unerlöste Gefühle, die Liebe unseres Partners anzunehmen. Doch das muss nicht so bleiben.

Wenn unsere Knöpfe gedrückt werden

Ich persönlich finde es immer herausfordernd, ganz klar zu erkennen, dass mein Partner meine Gefühle zwar auslöst, aber nicht verursacht. Mein Partner berührt durch sein Dasein meine inneren Verletzungen.

Ich würde sagen, dass jedes Beziehungsproblem zu 90% in unserem eigenen Inneren gelöst werden möchte und nur 10% müssen wir dann mit unserem Partner besprechen und eventuell gemeinsam neue Wege finden.

Das heißt, auch wenn dein Partner nicht in der Lage ist, mit all den Emotionen umzugehen, die bei dir aufkommen, kannst du weiterhin an einer Lösung arbeiten, einfach indem du dich um deine inneren Verletzungen kümmerst.

Anteile die nach Liebe suchen

Die Anteile, die jetzt zum Vorschein kommen, sind auf der Suche nach Liebe, nach Akzeptanz und Geborgenheit. Das können deine Anteile auf Dauer nicht bei deinem Partner finden.

Selbst der liebevollste Partner kann unsere bedürftigen Anteile nicht für uns halten. Doch zum Glück haben wir alle eine liebevolle Seele in unserem Inneren, die alle Anteile in die Arme nimmt.

Deine Seele hilft den Anteilen, die in deiner frühen Kindheit entstanden sind, sich wohl und geborgen zu fühlen. Auch die Anteile, die entwicklungsmäßig schon etwas älter sind, finden bei ihr die Liebe, die sie brauchen.

Du kannst mit dem Weichen Atem deine verletzten Anteile integrieren. Das ist kein Prozess der von heute auf morgen geschieht, sondern eine schrittweise Veränderung. Du brauchst Geduld und die Bereitschaft, Verantwortung für deine Anteile zu übernehmen.

Dich auf Heilung einlassen

Auch wenn es schwer fällt, weil dein Partner diese schmerzhaften Anteile ständig berührt – mach dir immer wieder bewusst, dass er nicht die Ursache für diesen Schmerz ist.

Du kannst mit ihm teilen, dass du diese Gefühle in dir trägst, und dass dir bewusst ist, dass er nicht daran schuld ist. Doch du kannst ihn vorwarnen, dass du es im jeweiligen Moment vielleicht vergisst und ihn verantwortlich machst.

Wenn du spürst, dass du mit dem Integrieren dieser Anteile Unterstützung brauchst, würde ich dir vorschlagen, dir eine längerfristige Unterstützung zu suchen. Vielleicht kannst du dir 14-tägig eine Einzelsitzung gönnen?

Je mehr du für dich sorgst und darauf achtest, dass du alles hast, was du für deine Heilung brauchst, umso mehr entspannt sich die Lage zwischen dir und deinem Partner.

Männer, Frauen und Gefühle

Momentan habe ich den Eindruck, dass dein Partner dich schon sehr gerne hat, aber total überfordert ist mit den Gefühlen, die bei dir aufkommen. Unterbewusst glaubt er, er hätte etwas falsch gemacht und egal was er tut, er kann im Moment nichts richtig machen. Das ist verwirrend und frustrierend.

Auch wenn Männer gelernt haben, ihre Gefühle mit etwas mehr Abstand zu betrachten als wir Frauen, so nehmen sie doch alles wahr, was in einer Beziehung abläuft. Sie haben nur eine andere Art, damit klar zu kommen.

Der Hinweis von deiner Seele, dir mehr Zeit für dich zu nehmen, ist genau richtig. Plane kleine Auszeiten für dich ein – und wenn es nur eine Stunde ist. Verbinde dich mit dir, atme weich und lasse deine Anteile in die Mitte kommen.

Wenn du möchtest, lass auch die Verantwortung los, die du für deine Beziehung trägst. Ich habe den Eindruck, ein Teil von dir möchte die Situation unbedingt in den Griff kriegen und müht sich da ziemlich ab. Überlasse den großen Plan am besten deiner Seele und bleibe bei dir.

Deine Seele wird dir mitteilen, dass sich die Themen in deiner Beziehung lösen, je mehr du für dich sorgst und bei dir bleibst. Vertraue auch deinem Partner, dass er seine Schritte geht – auf seine Weise.

Liebe Grüße, Lea