Zum Inhalt springen

Hilfe! Warum bin ich so müde???

Erlebst du gerade eine Phase, in der du sehr wenig Energie für dein Leben hast? Kommst du morgens schwer aus dem Bett? Verbringst du viel Zeit auf dem Sofa und würdest dich am liebsten nur ausruhen?

Ein Grund für die tiefe Müdigkeit die uns auf unserem Weg begegnet ist der innere Prozess des Erwachens.

Unser Erwachen setzt einen tiefen Heilungsprozess in unserem Inneren in Gang. Alte unerlöste Gefühle kommen an die Oberfläche. Blockierte Energien wollen sich lösen. Selbst unser Körper befreit sich von altem Ballast.

Diese inneren Veränderungen nehmen viel Kraft und Zeit in Anspruch. Kein Wunder also, dass wir müde sind! Wenn du wissen möchtest, wie du auf liebevolle Weise mit der Müdigkeit umgehen kannst, lies weiter…

Hat dein Erwachen begonnen?

Wir befinden uns momentan in einer Zeitenwende. So wie die Menschen bisher gelebt haben, kann es nicht weitergehen. Wir zerstören nicht nur die Erde, sondern die vielen Krankheiten und Ungleichgewichte zeigen uns, dass wir auch uns selbst kaputt machen.

Seit einigen Jahrzehnten bereitet sich im Inneren vieler Menschen eine Veränderung vor. Denn ein wirklicher Neubeginn kann nur entstehen, wenn wir unsere innere Einstellung verändern.

Anstatt weiterhin unbewusst durch unser Leben zu hetzen, spüren wir auf einmal die Sehnsucht nach Stille, nach Liebe und Geborgenheit. Unsere Energie zieht sich nach innen zurück. Das Erwachen beginnt.

Erwachen hat übrigens nichts mit einer bestimmten Glaubensrichtung oder einer spirituellen Praxis zu tun. Als mein Erwachen begonnen hat, war ich 21 und habe Kunst studiert – ich habe weder meditiert noch hatte ich irgendetwas mit Spiritualität zu tun. Es kann jeden erwischen 😉

Innere Veränderung ist anstrengend!

Seit mein Erwachen begonnen hat, erlebe ich immer wieder Phasen, in denen 80% meiner Energie in meinem Inneren gebraucht werden. Ich gehe durch innere Heilungsprozesse und es verändert sich so viel, dass ich kaum Energie für andere Dinge habe.

Zuerst hat mich das ziemlich beunruhigt. Ich dachte, dass ich krank werde oder etwas mit mir nicht stimmt. Doch zum Glück hat mir meine Seele erklärt, wie anstrengend diese inneren Veränderungen für meinen Körper sind.

Anstatt gegen meine Müdigkeit anzukämpfen, habe ich inzwischen begonnen, mich auf sie einzulassen. Natürlich gibt es zwischendurch auch Phasen in denen ich Kraft habe, das zu tun was wichtig ist, doch alles was unnötig ist, lasse ich weg.

Schaffe dir ein weiches Nest

Wenn du möchtest, kannst du dir ein weiches Nest schaffen, in dem du ausruhen und herumhängen kannst. Das kann dein Bett sein, ein gemütlicher Sessel oder dein Sofa. Im Sommer eignet sich auch eine Hängematte.

In deinem weichen Nest darfst du müde sein. Du brauchst nichts zu tun, nichts zu erreichen und dir keine Sorgen machen. Das weiche Nest hält dich und gibt dir eine schützende Hülle. Du darfst loslassen.

Wenn du dir die Zeit gibst, die deine innere Entwicklung jetzt braucht, dann macht es auch nichts, wenn andere dich mal komisch anschauen, weil du schon wieder auf dem Sofa liegst. Je selbstverständlicher du dir Zeit für dich nimmst, umso leichter ist es für andere, dich zu akzeptieren.

Loslassen und in die Stille sinken

Die Müdigkeit hat eine wunderbare heilsame Eigenschaft. Sie holt uns raus aus dem Hamsterrad der Daueraktivität und hilft uns, nichts zu tun. Sie hilft den angespannten Muskeln in unserem Körper weich zu werden.

Wenn du die Müdigkeit zulässt, nimmt sie dich mit auf einer tiefere Ebene deines Seins. Sie führt dich in die Stille in deinem Inneren. Die Müdigkeit gibt dir klare Grenzen vor und hilft dir, alles zu meiden, was unnötig ist.

Im Grunde ist sie gar nicht so übel, die Müdigkeit. Sie ist eine gute Freundin auf dem Weg des Erwachens!

Einladung zum Austausch

Hast du auch schon einmal eine Phase tiefer Müdigkeit erlebt – oder bist du gerade mittendrin. Wie fühlt sich das für dich an?

Was hilft dir in dieser Phase?

Ich würde mich freuen, von euren Erfahrungen zu hören…

Liebe Grüße, Lea

Bild: Istockphoto | © cglade