Zum Inhalt springen

5 goldene Regeln für Energiearbeit

An einem ganz normalen Tag, nehme ich morgens nach dem Aufwachen zunächst einmal mein Energiefeld wahr.

Ich schaue mir an, was sich angestaut und festgefahren anfühlt und bringe die Energie in Fluss.

Vormittags gibt es Zeiten, in denen ich die äußeren Arbeiten an meinem Seelen-Business beiseite lege und meine Webseite mit der Erde verbinde.

Ich kläre die Energie von meiner Facebook-Seite, helfe meinem Körper dabei durch seine Heilung zu gehen und entfalte die heilsame Kraft meiner Academy.

Wenn ich Energiearbeit mache, gehe ich wie eine liebevolle Gärtnerin durch die Landschaft meines Lebens und nehme wahr, wo es Bereiche gibt, die meine Unterstützung brauchen, damit sie wachsen können.

Heute teile ich mit dir, wie du mit Energiearbeit dein Leben auf sanfte Weise verwandeln kannst. Der Blogbeitrag ist ein sehr viel länger geworden als ursprünglich geplant – weil es ein Thema ist, das mir sehr am Herzen liegt. Viel Freude beim Lesen!

Unter die Oberfläche schauen

Wenn man die Materie unter einem dicken Mikroskop betrachtet, verschwindet sie und wir erkennen, dass die äußere Form eigentlich nur eine dünne Schicht ist – der heilige stille Raum nimmt viel mehr Platz ein.

Seltsam eigentlich, dass wir uns in der heutigen Zeit nur mit der dünnen Oberfläche beschäftigen. Der unendliche tiefe Raum des Seins geht an den meisten vorüber.

Doch genau hier – auf der feinstofflichen Ebene – können wir die Strukturen unseres Lebens wahrnehmen und erkennen, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Und genau hier können wir unser Leben ändern – ohne auch nur einen Finger zu krümmen!

Energien lesen lernen

Für mich war die Energiearbeit eine Entdeckung, über die ich zufällig stolperte. Nachdem ich mein Studium abgebrochen hatte, saß ich oft tagsüber am Mainufer. Auf einmal „sah“ ich die Energien von Menschen.

Ich konnte die blockierten Energien, die aufgestauten Gefühle und die unerlösten Erfahrungen sehen, die Menschen um ihre Körper herum oder in ihrem Körper tragen.

Als ich begann andere Menschen auf ihrem Weg zu begleiten, merkte ich sehr schnell, dass ich dazu nicht vor jemandem auf dem Stuhl sitzen muss – denn auf der Energie-Ebene gibt es weder Zeit noch Raum. Egal wo jemand ist – ich kann die energetische Ebene wahrnehmen.

Anhand der Energie konnte ich feststellen, ob etwas im Fluss ist – oder nicht. Ich spürte, wo die Blockaden sitzen und aus welchen Energien sie bestehen.

Heute ist es oft so, dass jemand nur einen Satz sagen muss, und ich weiß sofort worum es geht und was das tiefere Anliegen ist. Oder jemand erwähnt eine andere Person und ich kann gleich sagen, was mit dieser Person ist.

Ich bin überzeugt davon, dass ich da kein Einzelfall bin. Es gibt immer mehr Kinder, die diese erweiterte Wahrnehmung von klein auf mitbringen. Sie gehört natürlicherweise zu allen Menschen – wir haben es nur vergessen!

Blockierte Energien entlassen

Was wir alle lernen müssen ist, wie man blockierte Energien entlässt. Denn in einem ganz „normalen“ Leben stauen sich meistens schon in der frühen Kindheit die Energien an. Da ist so viel was unterdrückt wird – und so viel was nicht gelebt wird.

Wenn wir erwachen stehen wir auf einmal vor einem Berg mit unerlösten Energien und können beginnen, diese Energie in Fluss zu bringen.

Das Schöne ist:

Jede Energie strebt in ihrer Essenz bereits in die Harmonie.

Jede Energie möchte in Fluss kommen.

Jede Energie möchte dir auf optimale Weise dienen.

Doch damit die Energie das tun kann, müssen wir oftmals erst einen inneren Schritt gehen. Denn wir selbst sind es, die am Alten festhalten – auch wenn uns das gar nicht bewusst ist.

Wenn wir uns wandeln, dann wandelt sich auch das außen.

Auf die innere Haltung kommt es an

In vielen Büchern über Energiearbeit wird unglaublich viel über bestimmte Techniken gesprochen – ich halte es da lieber ganz einfach:

Wenn du in einer gelassenen Haltung bist und du weich atmest, streben alle Energien von ganz alleine wieder in die Balance.

Dein Job ist es, dich in die angemessene Haltung zu versetzen, weich zu atmen und zu erlauben, dass Veränderung geschehen darf.

Das war’s schon!

Energiearbeit und Autos reparieren

Es klingt vielleicht etwas absurd – aber Energiearbeit kann man tatsächlich damit vergleichen, ein Auto zu reparieren 🙂

  • Du merkst, dass etwas mit dem Auto nicht stimmt.
  • Du hältst an.
  • Du öffnest die Haube und schaust hinein.
  • Du erkennst, was verstopft oder kaputt ist.
  • Du lässt alles Alte gehen, was nicht mehr funktioniert.
  • Du öffnest dich und lässt die neuen Teile ins Auto kommen, die hilfreich sind.
  • Manche Reparaturen dauern sehr lange – du machst zwischendurch Pausen.

Ein Auto kann man nicht mit Gewalt reparieren, sondern durch Erkennen und Feingefühl. Du bleibst verbunden mit dem Wissen, wie das Auto eigentlich sein sollte und erlaubst, dass dieser Zustand wiederkehren darf.

Mit der Energiearbeit ist es wirklich genauso:

  • Du spürst, dass etwas in deinem Leben nicht stimmt.
  • Du hältst inne.
  • Du schließt deine Augen und richtest deine Aufmerksamkeit nach innen.
  • Du nimmst wahr an welchen Stellen die Energie blockiert ist.
  • Du atmest weich und lässt die blockierten Energien behutsam schmelzen.
  • Du öffnest dich und lässt die liebevollen Energien hereinströmen.
  • Manche Heilungsprozesse dauern sehr lange – du machst Pausen.

Energiearbeit funktioniert nicht mit Gewalt, sondern durch das Einlassen auf deine Wahrnehmung und die Geduld, langsam und behutsam Veränderung geschehen zu lassen. Du bleibst verbunden mit der Weisheit in dir und lässt sie durch dich wirken.

5 goldene Regeln für Energiearbeit

1. Den Kampf gegen das was ist beenden

Die Teilnehmer der Academy kennen diesen Schritt bereits auswendig – denn dieser Schritt ist der wichtigste und wird meistens übersprungen. Wenn wir ein Problem haben, dann sind wir meistens aufgebracht, haben Angst oder fühlen uns hilflos.Wir kämpfen unbewusst gegen das was ist.

Solange wir kämpfen, können wir keine Energiearbeit machen.

Unser erster Schritt ist – mit dem zu sein was ist.

Bist du bereit, zu fühlen was du jetzt fühlst?

Bist du bereit, weich zu atmen?

Solange du kämpfst – auch wenn das unbewusst ist, indem du dich verkrampfst, innerlich wegläufst oder etwas vermeiden möchtest, bist du nicht in deiner Mitte und hast keinen vollständigen Zugang zu deiner Schöpferkraft.

2. Liebe ist die Basis

Auf der Energieebene bewegen wir uns auf die Ebene der Schöpfung. Wir spüren das Netzwerk des Lebens – das lebendige Gewebe das uns alle verbindet.

Wenn wir da nicht Ehrfurcht empfinden und die tiefe Liebe spüren, die all dem zugrunde liegt, sind wir auf der falschen Fährte.

Wir „verstehen“ die Realität erst, wenn wir Liebe empfinden, mit Liebe verbunden sind und in Liebe handeln.

Liebe ist die Basis für erfolgreiche Energiearbeit – und für alles andere auch 😉

3. Nicht der Verstand führt, sondern deine Weisheit

Wenn du in der westlichen Welt aufgewachsen bist, wurdest du schon von klein auf trainiert, deinen Verstand zu nutzen. Es wurde dir vorgelebt, dass der Verstand die einzige Quelle von Wissen ist.

Bei der Energiearbeit stößt der Verstand an seine Grenzen:

Er möchte etwas tun – wenn es nichts zu tun gibt.

Er möchte etwas erzwingen – wenn es um das Erlauben geht.

Er möchte alles vorher wissen – wenn es um ein Einlassen geht.

Es bedarf sehr viel Geduld, um deine natürliche Weisheit wieder zu spüren und den Verstand mit seinen alten Programmierungen links liegen zu lassen. Ich empfehle dir dazu das Weiche Atmen. Es bringt dich raus aus dem mentalen Bereich und rein in das Körper-Fühlen.

4. Dem natürlichen Fluss des Lebens folgen

Jedes Problem hat eine Lösung.

Jede Verletzung trägt die Heilung bereits in sich.

Als Energiearbeiterin verstehe ich mich weniger als „Macherin“ sondern als jemand, der die tiefe Natürlichkeit in jedem Menschen, jeder Situation und jeder Schöpfung erkennt und dazu beiträgt, dass sie sich wieder herstellen kann.

Heilung geschieht durch mich – ich mache sie nicht.

Oftmals gehe ich den Weg – ohne dass mein Verstand die Lösung kennt.

Ich lasse mich führen von der Liebe die in allen Dingen wohnt. Ich lasse mir zeigen, wie es geht.

Dieses Nicht-Wissen ist eine wundervolle Grundhaltung, die ich nur empfehlen kann. Je weniger wir im Kopf haben, je weniger wir glauben alles zu wissen, desto leichter kann die Ordnung des Universums durch uns Wirken.

5. So weit gehen wie es angenehm möglich ist – dann Pause machen!

Wenn man Energiearbeit macht, ist es verlockend zu glauben, dass man das ganze Leben an einem Tag verändern kann. Es ist verlockend sich vorzustellen, dass man alle Blockaden im eigenen Körper in einer Stunde lösen könnte.

Doch das ist nicht so.

Hier auf der Erde brauchen Veränderungen Zeit, um sich zu verwirklichen.

Auf der Energieebene verwandelt sich vieles in Sekundenbruchteilen – doch die Veränderung in deinem alltäglichen Leben braucht manchmal Tage oder Wochen bis sie spürbar wird.

Dein Körper ist der langsamste von allen 😉 Denn unser Körper muss gut darauf achten, dass er sein Gleichgewicht behält. Schließlich wollen wir ihn nicht in die Luft jagen, sondern wir wollen, dass er sich langsam und schrittweise erneuert – während wir in diesem Körper leben.

Wir leben in einem Haus, das von Grund auf renoviert wird.

Deshalb brauchen wir Geduld.

Wir können nicht alles auf einmal lösen.

Wir können jeden Tag ein kleines Schrittchen weiter gehen.

Und wir müssen immer wieder Pausen einlegen.

Da hilft es, deinem Weg in seiner Ganzheit zu vertrauen.

Dein Weg ist kein kurzer Sprint – sondern ein Marathon.

Lass dich auf diesen Heilungsprozess ein und höre auf, schneller ans Ziel kommen zu wollen.

Spirituelle Ungeduld

Es gibt zum Thema „Spirituelle Ungeduld“ eine schöne Geschichte, die der buddhistische Lehrer Jack Kornfield erzählt hat:

Ein Mönch im Kloster wollte unbedingt erleuchtet werden. Er setzte sich zu einer mehrtätigen Meditation hin – ohne Pausen, ohne Nahrung und Wasser. Er wollte unbedingt erleuchtet werden – mit Gewalt.

Nach einiger Zeit ist er komplett ausgeflippt. Er hat rumgeschrien und Wahnvorstellungen gehabt. Die anderen Mönche haben ihn dann einige Tage lange Fleisch zu essen gegeben (Fleisch senkt die Schwingung) und ihn den Garten umgraben lassen (damit er wieder in seinen Körper kommt).

Die Lehre aus dieser Geschichte:

Wenn wir Druck ausüben und gewaltvolle Schritte gehen, schaden wir unserem Körper und unserem Leben.

Der liebevolle Weg führt uns weiter.

Zu diesem Weg gehört die Hingabe an das was ist.

Es gehört Mitgefühl für deinen Körper dazu.

Es gehört der klare Blick auf dein gesamtes Leben dazu.

Wir kommen aus einer sehr schweren Zeit – wir können nicht erwarten von einem Tag auf den anderen komplett anders zu sein.

Wir brauchen Zeit für unsere innere Heilung.

Was Energiearbeit NICHT ist

Es gibt viele Missverständnisse im Bezug auf Energiearbeit. Da Menschen so lange vergessen haben, dass es diese Ebene gibt und dass wir die Möglichkeit haben, auf diese Ebene einzuwirken, ranken sich hier viele Märchen.

„Energiearbeit ist gefährlich“ – stimmt das?

Nein. Viele Menschen machen aus der Energiearbeit etwas ganz Gefährliches. Sie tun so als könnte man schon beim ersten Versuch, Energiearbeit zu machen, größten Schaden anrichten.

Hinter der Angstmacherei steckt oft der Wunsch, andere zu beherrschen und Macht über sie auszuüben. So nach dem Motto: „Nur ich kann das, du nicht!“

Mit Energiearbeit verhält es sich ganz genauso wie beim Umgang mit der alltäglichen Welt: Wenn wir gewaltvoll handeln, können wir Dinge zerstören. Wenn wir behutsam und achtsam vorgehen, dann können wir lernen und etwas verändern.

„Energiearbeit kann man nutzen um anderen Schaden zuzufügen“ – stimmt das?

Nein – zumindest nicht mit der Energiearbeit, die ich beschreibe und weitergebe. Denn für diese Energiearbeit musst du zunächst mit der Liebe in deinem Inneren verbunden zu sein. Und wenn wir mit der Liebe verbunden sind, fügen wir niemandem Schaden zu – selbst der Wunsch danach verschwindet, wenn wir verbunden sind.

Es gibt durchaus Menschen, die ihre Kräfte auf dunkle Weise einsetzen. Sie tun dasselbe wie alle, die Tiere oder die Natur ausbeuten, Kinder schlagen oder Frauen missbrauchen. Gewalt gibt es in dieser Welt auf allen Ebenen.

Wichtig für uns ist, dass diese Menschen uns nur dann schaden können – wenn wir ihr Spiel mitspielen. Wenn jemand andere manipulieren möchte, können wir das wahrnehmen und ganz in unserer Mitte bleiben. Da geht alles dunkle an uns vorüber.

„Nur wenige Eingeweihte haben Zugang zu dieser Ebene“ – stimmt das?

Nein. Jeder Mensch hat die Möglichkeit und die Fähigkeit, die energetische Ebene seines Lebens wahrzunehmen und dort Veränderung herbeizuführen. Es bedarf nur etwas Übung und der Bereitschaft, sich auf etwas Neues einzulassen und der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen.

„Man muss hellsichtig sein um Energiearbeit zu machen“ – stimmt das?

Nein. Jeder Mensch hat eine einzigartige Wahrnehmung. Zwar gibt es viele Menschen, die über Bilder wahrnehmen – doch es gibt auch Menschen, die Klänge, Farben, Symbole oder Worte wahrnehmen. Egal wie deine Wahrnehmung aussieht, du kannst sie nutzen um Energiearbeit zu machen.

Eine einfache Übung zum Beginnen

Dein Interesse ist geweckt und du möchtest die Energiearbeit gerne ausprobieren?

Super! Energiearbeit lernst du nämlich erst dann, wenn du damit beginnst und praktische Erfahrungen sammelst. Dann erst tauchen deine Fragen auf – und dann erst bekommst du ein Gefühl dafür, was Energiearbeit eigentlich ist.

Ich schlage dir folgende Übung vor:

Schritt 1: Wähle was du verändern möchtest

Nimm einen Bereich deines Lebens wahr, für den du dir Veränderung wünschst. Das kann dein Körper sein, dein Wohnzimmer, deine Beziehung, dein Auto, dein Projekt, dein Business, deine Webseite…

Schritt 2: Stimme dich ein

Schließe deine Augen.

Atme weich und lass dich in deinen Körper sinken.

Nimm diesen Bereich deines Lebens wahr.

Nimm die Qualität dieses Raums wahr.

Schritt 3: Frage dich was du fühlst

Die energetische Ebene erschließt sich dir, wenn du Fragen stellst.

  • Frage dich: Wie fühlt sich die Stimme in diesem Lebensbereich an?
  • Frage dich: Gibt es eine Farbe die ich sehe?
  • Frage dich: Ist es heißt oder kalt, angenehm oder unangenehm, hell oder dunkel, eng oder weit, feucht oder trocken?

Tipp: Wenn du magst, zeichne das was du wahrnimmst. Für viele Menschen ist es hilfreich, die inneren Bilder im außen zu sehen. Das macht es leichter mit ihnen zu arbeiten.

Schritt 4: Spüre die aufgestauten Energien

Nun darfst du spüren, wo sich die angestauten, unbalancierten Energien in diesem Raum befinden.

Unbalancierte Energie fühlt sich immer unangenehm an – zu eng, zu schwer, erstickend, dunkel, hart, einsam, traurig, zäh, klebrig, kalt, ungemütlich, bedrohlich…

Schritt 5: Atme weich und lass sie fließen

Lehne dich zurück und lasse deinen Atem fließen. Mit jedem weichen Atemzug fließt die liebevolle Energie des Lebens durch dich hindurch. Jeder Atemzug hilft dir dabei, die alten Energien schmelzen zu lassen.

Du kannst dir die alte Energie vorstellen wie einen Eiswürfel.

Wenn du diesen Eiswürfel mit der Kraft der Sonne in Berührung bringst, beginnt er zu schmelzen. Das Wasser, das im Eiswürfel gefangen war, beginnt wieder zu fließen.

Genauso ist es mit der Energie.

Wenn du weich atmest, beginnen sich die alten Energien ganz allmählich aufzulösen. Du erlaubst mit jedem Atemzug, dass das Alte schmelzen darf – und es geschieht.

Sei geduldig und übe keinen Druck aus. Oft dauert es ein paar Minuten, bis du eine leichte Veränderung spürst.

Übe solange es dir Freude macht – und dann komme zurück in dein alltägliches Jetzt. Bewege deinen Körper und schüttle die restlichen Spannungen aus deinen Armen und Beinen. Spüre einen Moment nach und nimm wahr, was sich bewegt hat.

Denke daran:

Das Ziel der Energiearbeit ist nicht, dass sofort alle deine Problem weg sind – das ist eine hinderliche Vorstellung. Manchmal kommt durch das Einlassen auf die Energiearbeit sogar Schmerz zum Vorschein. Das ist ähnlich wie wenn man beginnt, den Keller aufzuräumen. Kaum beginnt man zu räumen, findet man noch viel mehr alten Müll als man zunächst dachte 😉

Sei liebevoll mit dir und lasse dich auf deinen Weg ein.

Mit jedem weiteren inneren Schritt vollzieht sich die Veränderung – und über die Zeit hinweg spürst die Auswirkung davon in deinem Alltag.

Mehr lernen – in der Academy

Es ist hilfreich, Energiearbeit Schritt für Schritt zu lernen. In meiner Academy erhältst du einen Grundkurs für Energiearbeit und viele weitere Anleitungen, mit denen du die unterschiedlichen Bereiche deines Lebens verändern kannst.

Entlasse alte Energie aus deinem Körper, aus Beziehungen, deinem Seelen-Business und deinem Leben. Genieße wie dein Leben sich wandelt – auf sanfte Weise!

Bei mir lernst du Energiearbeit auf liebevolle, lockere Weise – ohne viel Theorie, dafür aber mit viel Seele.

Du kannst jederzeit in die Academy einsteigen.

Da es sich um eine Online-Academy handelt, kannst du von überall aus teilnehmen.

Wenn du Mitglied wirst, kannst du zwischen einem 3-Monate Abo und einem 12-Monate Abo wählen. Dein Abo verlängert sich automatisch – damit du dich nicht jedes mal wieder neu anmelden musst. Die Abmeldung geht ganz einfach per Email.

Mehr Infos zur Academy findest du hier

Einladung zum Austausch

Erst einmal vielen Dank, dass du diesen „Roman“ gelesen hast! Es gab einiges zu diesem Thema, was ich immer schon mal loswerden wollte…

Was denkst du denn über Energiearbeit? Ist das für dich total normal und Teil deines Lebens – oder eher etwas Neues an das du dich herantastest?

Hat dir Energiearbeit schon geholfen – und wenn ja wie?

Ich freue mich von dir zu hören –

Liebe Grüße, Lea

Bild: Fotolia | © Subbotina Anna