Zum Inhalt springen

Die Angst vor der Zukunft ablegen

Letzte Woche habe ich von vielen Leuten gehört, dass sie momentan besonders intensiv Angst vor der Zukunft haben.

Wie können wir in dieser bewegten Zeit ein tiefes Vertrauen in unser Leben und unsere Zukunft entwickeln? Wie können wir uns ganz entspannt daran machen unser Leben zu gestalten und Pläne für die Zukunft zu schmieden?

Heute möchte ich gemeinsam mit dir in die Zukunft schauen, damit du klar sehen kannst.

Zukunftsangst – eine Einladung zur Veränderung

Alles was in unser Leben kommt, beinhaltet eine Chance für Wachstum und Heilung. Manchmal erkennen wir diese Chance nicht gleich oder nur ungerne – doch sie ist da. Die Angst vor der Zukunft ist eine wunderbare Einladung, unseren Platz einzunehmen.

Wir fürchten das, was wir nicht kennen.

Wir fürchten das, was wir nicht einschätzen können.

Wir fürchten das, wozu wir noch keine Beziehung haben.

Die meisten von uns sind mit dem Glauben aufgewachsen, dass unser Leben von äußeren Einflüssen bestimmt wird. Zuerst waren es die Eltern die uns bestimmt haben, später waren es Lehrer, der Chef in der Arbeit oder die Politiker, die Gesetze – immer waren es andere die bestimmt haben und wir mussten es schlucken.

Kein Wunder dass wir Angst vor der Zukunft haben. Denn solange wir glauben, dass andere unsere Zukunft bestimmen, ist es so, als würde im Haus unseres Lebens eine Tür weit offen stehen und in jedem Augenblick könnte jemand hereinkommen und bestimmen was in unserem Haus gemacht wird. Das ist kein guter Zustand.

angst-vor-der-zukunft-03

Vom Opfer zum Schöpfer

Für mich ist es spannend zu entdecken, dass ich mein Leben nicht länger passiv hinnehmen muss. Ich habe entdeckt, dass ich mein Leben ganz bewusst gestalten kann.

Ich brauche nicht denselben Weg gehen wie meine Familie. Ich brauche nicht dort stehen bleiben, wo es noch keinen Weg gibt. Ich folge dem Ruf meiner Seele. Mein Weg entsteht weil ich ihn gehe.

Es tut gut, ehrlich zu werden und die essentiellen Fragen zu stellen:

Warum bin ich hier?

Was erfüllt mich?

Wie möchte ich leben?

Wenn wir beginnen, uns innerlich für das zu öffnen, was unserer Wahrheit entspricht und wir bereit sind viele kleine Schritte in eine neue Richtung zu gehen, wandelt sich unser Leben. Es ist nicht länger ein Zufall, ein Chaos, ein Kompromiss oder das was andere von dir wollen – es ist dein authentisches Leben.

Die Zukunft in der Zeitenwende

„Aber was tun wir, wenn große Veränderungen auf uns zukommen?“, höre ich dich fragen. Gerade dieses Jahr konnten wir wahrnehmen, wie auf einer tiefen Ebene die Weichen neu gestellt wurden. Der Zug der vorher auf alten Schienen rollte, gleitet nun auf einer neuen Bahn weiter.

Unsere Erde hat sich entschieden: „Ich gehe ins Neue. Ich entscheide mich für eine liebevolle, sinnvolle und lebenswerte Zukunft.“

Nun beginnt die Phase in der sich ganz behutsam das Neue entfalten wird.

Natürlich gibt es wie bei jeder Veränderung einen Moment der Panik. „Oh je was machen wir wenn alles zusammenfällt? Was ist wenn alle alten Systeme zerfallen? Wie überleben wir in einer Welt die sich mitten in einem grundlegenden Wandel befindet?“

Meine Antwort: Wir atmen durch die Mauern der Angst hindurch und beginnen die Kraft des Neuen zu spüren. Das Neue braucht nicht länger fremd zu sein, etwas das man fürchtet, weil man es nicht kennt. Wir können das Neue einatmen, durch uns strömen lassen und selbst wahrnehmen, wie es sich anfühlt.

Wenn ich mich auf den Strom des Neuen einlasse, fühle ich: Tiefe Rührung, unbändige Freude, mein Herz öffnet sich, unendliche Liebe, harmonische Klänge die eine neue Melodie erzeugen, ich spüre alte Strukturen die schmelzen und sich auf liebevolle Weise neu ordnen…

Wenn wir dem Neuen nahe genug sind, hat die Angst keinen Platz.

einzigartigkeit-04

Worauf kannst du vertrauen?

Du kannst darauf vertrauen, dass das Leben den Weg in eine liebevolle Zukunft kennt. Unser beschränktes Denken kann dieser neuen Bahn noch nicht folgen. Es übersteigt unsere Vorstellungskräfte. Wie soll aus diesem zerfahrenen System indem eigentlich alles schief hängt etwas Neues werden was wirklich stimmig ist?

Meine Seele sagt mir immer wieder, dass ich die Handschrift der Schöpfung nur dann verstehen kann, wenn ich an Wunder glaube.

Es ist ein Wunder, dass aus einem Haufen Zellen ein menschlicher Körper wird. Wer plant das? Wer kontrolliert das?

In dieser Zeit des Wandels sind wir eingeladen, tiefer einzutauchen in unsere Beziehung zum Leben. Statt die Nachrichten der alten Energie zu schlucken, die uns jeden Tag nur zeigen was es durch die Brille der Angst zu sehen gibt, sollten wir unsere Augen schließen und tief in unser Herz lauschen.

In unserem Herzen ist eine Einladung. Wir können die Tür öffnen und durch das Tor der Angst schreiten. Wir können wahrnehmen, dass das Leben in unserem Inneren Teil ist des großen Ganzen. Wir sind Teil des Neuen. Jeder von uns hat seinen Platz auf der Blumenwiese. Für jeden von uns ist gesorgt – wenn wir das annehmen.

Jahrestanz

Für mich ist jedes Jahr wie eine Landschaft durch die ich wandere. Im Herbst schreite ich durch einen bunten Laubwald. Es geht bergauf. Ich spüre die Einladung des kommenden Jahres und kann mich auf die nächste Ebene bewegen.

Im Winter bin ich im Gebirge und ziehe mich in eine Höhle tief in den Bergen zurück. Außen wird alles still und innen wird es lebendig. In der Dunkelheit reifen meine Träume für das Neue.

Im Frühling zieht es mich aus der Höhle in eine freundliche Graslandschaft. Hier gibt es blühende Blumen und erste Möglichkeiten mit dem Neuen zu spielen.

Dann steigert sich die zarte Annäherung mit dem Neuen immer weiter, es wird heiß. Der Sommer kommt und ich befinde mich in einem Tal. Hier gibt es einen zentralen Ort an dem sich alle Kräfte sammeln. Das Neue wird hier verwirklicht.

Dann wird das Licht golden. Ich bin am Ufer eines Sees und schaue auf alles was in diesem Jahr wachsen konnte. Wie schön ist dieser Moment der Ernte. Zu sehen was alles wachsen durfte. Und nach einer Zeit der Ruhe wird es langsam Zeit die Kraft des nächsten Jahres zu begrüßen und die nächste Drehung auf der Spirale beginnt.

angst-vor-der-zukunft-02

Die Zukunft willkommen heißen

Wie immer im Herbst spüre ich die Energie des neuen Jahres, das sich langsam ankündigt. Ich nehme deutlich wahr, dass wir nochmal einen Schritt in unser Schöpfersein machen werden. Das Opferbewusstsein hat keine Chance mehr – auch wenn wir an manchen Stellen noch daran festhalten.

Unser neues Energiesystem möchte aktiviert werden und wir dürfen auf der neuen Quantenebene spielen lernen. Ein neues fließendes Lebensgefühl möchte sich entwickeln. Der Flow-Zustand wird wichtig.

Außerdem nehme ich wahr, dass vieles was sich seit Jahren in unserem Inneren ankündigt und vorbereitet hat im Jahr 2017 sichtbar werden wird. Aus den unterschiedlichen Dingen die du in deinen Händen hältst entsteht etwas Neues, ganzes.

Das Bild das meine Seele mir zeigt ist eine wunderschöne Möwe die auf einer hohen Klippe sitzt und wartet. Sie hat zwar Flügel aber sie weiß noch nicht ganz genau was sie damit machen soll. Sie sieht, dass vor ihr kein fester Weg zu sehen ist. Und dann kommt dieser Sprung ins Vertrauen, dieser Moment wo die Flügel sich entfalten und wir fliegen. Das Leben trägt uns in eine neue Zukunft.

Es gibt ganz viel Grund zur Freude!

Das Neue steht direkt vor unserer Tür.

Lassen wir uns darauf ein?

Wir sind eingeladen.

moevenclubx600

Möwenclub Coachingprogramm 2017

Im kommenden Jahr werde ich 12 Teilnehmer dabei begleiten ihr Seelen-Business auf das nächste Level zu bringen. Im Möwenclub unterstütze ich dich durch individuelle Sitzungen. Gemeinsam entwickeln wir einen ganzheitlichen Entfaltungsplan für dich. Super persönlich – super intensiv. Du kannst dich noch bis 20. Oktober 2016 bewerben