Zum Inhalt springen

Ganzheitliches Marketing für ganzheitlich denkende Menschen

Es ist wundervoll, dass so viele ganzheitlich denkende Menschen neue berufliche Wege einschlagen. Vielleicht bist du auf der Suche nach deiner Bestimmung oder wagst erste Schritte in Richtung Selbständigkeit oder du steckst schon mitten drin?

Ich bin mir sicher, dass dein Herz voll ist mit Begeisterung und du wunderschöne Ideen hast, die du gerne umsetzen möchtest!

Heute möchte ich dich dazu einladen einen Teil der Selbständigkeit mit Liebe und Bewusstsein zu füllen, der von vielen vernachlässigt wird – dein Marketing. Öffne dein Herz für einen Bereich deiner Selbständigkeit der sich mit Freude füllen will!

Marketing muss nicht so sein

Wir alle leben in einer Welt, in der uns Marketing fast täglich begegnet. Die nervigen Zettel in unserem Briefkasten. Tausend neue Gutscheine und Coupons, von denen wir genau spüren dass sich dahinter kein Geschenk verbirgt sondern nur ein Aufruf mehr zu kaufen.

Die unehrlichen Versprechungen von Firmen die nur auf das schnelle Geld aus sind. Die hypnotisch wirkenden Werbeslogans aus dem Fernsehen, die noch Jahre später tief in unserem Unterbewusstsein eingegraben sind.

Wir werden von allen Seiten manipuliert, ausgenutzt und ständig angetrieben von utopischen Bildern – wie weiß soll Wäsche denn noch werden? Muss der Fußboden wirklich gleißend sauber sein?

Und jetzt komme ich und möchte dich einladen, dein Herz für das Marketing in deinem Seelen-Business zu öffnen… 😉

Ich kann es gut verstehen, wenn du dich mit aller Kraft gegen diese Botschaft stemmst und mir antwortest: „Lea, ich habe keine Lust ein penetranter Lügner zu werden, der Leute überredet, ihnen Druck macht und falsche Versprechungen.“

Ich verstehe dich nur zu gut. Ich stand vor über zehn Jahren genau an dieser Stelle und habe mich vehement gegen Marketing und „miese Business-Taktiken“ gewehrt. Doch wenn ich heute auf mein Business schaue und wahrnehme, wie viele Menschen ich jeden Tag erreiche, wie viel Unterstützung und Liebe ich in die Welt gebracht habe – dann bin ich dankbar für mein liebevolles, heilsames und authentisches Marketing.

Anders als viele Menschen in der Businesswelt, habe ich mein Marketing nicht von anderen abgeschaut, sondern ich habe mich von meiner Seele führen lassen. Was ich gelernt habe und warum ich heute ein begeisterter Marketing-Fan geworden bin, das möchte ich heute mit dir teilen.

Die gesunde Marketing-Basis finden

Hier sind die drei grundlegenden Überzeugungen, auf denen mein Marketing basiert:

Keine Lügen

Es ist verlockend so zu tun als wäre man ein perfekter Mensch. Gerade im Coaching-Bereich gibt es so viele, die genau das tun. Sie tragen die lächelnde Maske der Perfektion und verbergen sich hinter dem Schild aus „Ich habe niemals Probleme!“

Meine Seele hat mich von Anfang an immer wieder dazu gebracht meine Schwächen, Probleme und Herausforderungen mit euch zu teilen. Statt mich in strahlend weißen Gewändern zu hüllen und auf einen Sockel zu stellen, hat sie mich immer runter geschubst und mich eingeladen, ehrlich zu sein.

Diese Ehrlichkeit wurde zur Basis für mein Marketing. Ich versuche so transparent wie möglich zu sein, wenn ich meine Angebote vorstelle. Ich verspreche weder sofortige Heilungen noch dass du über Nacht zum Millionär wirst.

Ich verspreche dir, dass du etwas erreichst, wenn du dich ausdauernd und hingebungsvoll dafür einsetzt. Dann allerdings können Wunder geschehen und das gesamte Universum wird dich auf deinem Weg unterstützen.

Kein Druck

So oft wird gerade im spirituellen Bereich so getan als hätte jemand „die einzige Wahrheit“ gefunden. Ja, auch ich musste der Verlockung widerstehen, unter jeden Kurs zu schreiben, dass dieser Kurs der einzige Weg zum Ziel ist – denn das wäre eine Lüge.

Ich möchte meine Leser nicht unter Druck setzen überhaupt jemals etwas von mir zu kaufen. Natürlich bin ich begeistert von meinem Angebot (sonst würde ich es nicht anbieten). Ich spreche und schreibe darüber und tue alles, um möglichst viele Menschen erreichen, die meine Arbeit als heilsam und hilfreich empfinden.

Doch wenn mich jemand fragt: „Muss ich daran teilnehmen?“ Dann lautet meine Antwort immer: „Nein, du musst überhaupt nichts. Es gibt tausend Wege und so viele unterschiedliche Möglichkeiten. Ich möchte, dass du das wählst, was für dich stimmt. Denn das dient nicht nur dir, sondern auch mir. Je klarer und bewusster wir wählen, umso besser für alle Beteiligten.“

Keine Konkurrenz

Ich bin nicht in Konkurrenz mit anderen die im selben Feld arbeiten wie ich.

Wenn jemand aus demselben Grund arbeitet wie ich – aus der Liebe im Herzen, die Menschen helfen möchte – dann habe ich oft das schöne Gefühl, dass wir Kollegen sind. Ich fühle mich beschenkt und beruhigt, dass ich nicht alleine arbeite, sondern von allen Seiten durch die Präsenz meiner Kollegen gestärkt werde. Wir arbeiten für dasselbe Ziel. Jeder von uns auf seine spezielle Art und Weise. Und – oh ja – es ist genug Arbeit für uns alle da!

Ich würde übrigens niemals den scheinbaren Erfolg von jemandem beneiden, der durch zweifelhafte, manipulative Taktiken erfolgreich wurde. (Dieser Erfolg mag oberflächlich glitzernd wirken, doch er kann niemals dauerhaft und zutiefst zufriedenstellend sein.) Die Frage: „Möchte ich wirklich mein Leben mit dieser Person tauschen?“, hat mich schnell von einer kurzen Anwandlung von Neid geheilt 😉

Es geht um eine heilige Beziehung

Vielleicht schwimme ich da gegen den Strom, aber für mich ist Marketing nichts anderes als das Aufbauen einer tragfähigen, vertrauensvollen Beziehung.

Ja ich weiß, die meisten Marketing-Bücher sind voller Tricks für den schnellen Erfolg, für das schnelle Geld. Es wird uns eingetrichtert, wie man „Leute rumkriegen“ kann – doch mein Bauchgefühl sagt mir, dass dieses Taktiken sehr anstrengend sind und oftmals nur kurzfristige Beziehungen hervorbringen.

Was habe ich davon, wenn ich unglaubliche Mengen von Energie verschwende, um jemanden unter Druck zu setzen und durch hypnotische Botschaften heiß zu machen, so dass derjenige dann etwas kauft was er eigentlich nicht will und auch nicht braucht? Was für ein Gefühl hinterlässt so ein Verhalten? Der Kunde fühlt sich mit Recht ausgenutzt, angelogen und missbraucht.

Wenn ich jedoch einer Person – oder einem Unternehmen – begegne, das mich anständig behandelt, das ehrlich, mitfühlend und hilfreich ist – dann entsteht eine tiefe Dankbarkeit bei mir. Selbst wenn mal etwas schiefgehen wollte, raste ich als Kunde nicht sofort aus sondern habe Vertrauen, dass eine gute Lösung für alle gefunden wird. Was für ein Gefühl hinterlässt so ein Verhalten? Vertrauen, Dankbarkeit, Begeisterung und Offenheit für weiteren Kontakt.

Ich würde jedem, der ein Marketingkonzept für sein Business entwickelt, raten sich als Hauptziel eine langfristige Beziehung zum Kunden oder Klienten zu setzen.

Ja, das dauert länger.

Ja, das geht viel, viel langsamer.

Aber es hält eben auch länger.

Ganzheitliche Marketing Tipps

Deine Wunschklienten kennenlernen

Du kannst nur eine Beziehung aufbauen, wenn du genau weißt mit wem du dich auf eine Beziehung einlässt. Beginne dein Marketing mit einer Phase des tiefen, mitfühlenden Zuhörens. Nimm wahr wo deine Wunschklienten stehen, welche Ängste und Sorgen sie haben und was sie gerne erreichen wollen.

Oftmals haben wir eine völlig falsche Vorstellung davon wie wir unseren Klienten helfen können. Doch wenn wir mit offenem Herzen zuhören, finden wir heraus, wo unsere Klienten stehen und was sie genau jetzt brauchen.

Facebook ist eine wunderbare Plattform deine Wunschklienten kennenzulernen. Du kannst auch einen Amazon-Streifzug machen und dir die Rezensionen zu sämtlichen Fachbüchern durchlesen, die zu deinem Thema geschrieben wurden. Was schreiben die Leser? Was hilft ihnen und was nicht?

Beginne zu helfen

Oft verzweifeln wir als frisch gebackene Selbständige weil wir den tiefen Graben zwischen uns und unseren Wunschklienten spüren. Wir nehmen wahr, dass uns niemand kennt, sich niemand für uns interessiert, niemand versteht was wir anbieten, niemand sich bei uns meldet geschweige denn für unser Angebot bezahlt.

Als Selbständige übernimmst du die Aufgabe, diesen tiefen Graben zu überbrücken.

Meine Seele gab mir das schöne Bild: „Was du siehst ist kein Graben sondern ein Raum der mit deiner Liebe gefüllt werden möchte.“

Liebe baut Brücken.

Liebe spricht in die Stille.

Liebe macht den ersten Schritt. Jeden Tag. Immer wieder.

Liebe erwartet nicht, dass sofort etwas zurückkommt.

Liebe ist geduldig.

Liebe fragt jeden Tag aufs Neue: Was wird gebraucht? Wie kann ich helfen? Was könnte gut tun? Und tut es.

Nutze Facebook um Menschen zu unterstützen, die genau das Anliegen haben, mit dem du arbeiten möchtest. Baue eine liebevolle, lebendige Community auf. Werde Pionier der sich zur Aufgabe macht, Neuland zu betreten und andere auf deine Reise mitzunehmen.

Schreibe heilsame, informative Blogbeiträge die deinen Wunschklienten gut tun. Nimm kostenlose Videos auf und zeige, vermittle und mache neugierig auf mehr.

Kommuniziere.

Schenke.

Sei so großzügig, dass andere den Kopf schütteln und fragen warum du bloß so viel gibst. Gib aus vollem Herzen und ohne die Erwartung, dass etwas zu dir zurückkommt.

Für alle diejenigen von euch, die jetzt sauer aufstoßen und einen tiefen Widerwillen vor dem Geben spüren – das kann ich gut verstehen! Oftmals ist unser Herz umgeben von einer Dornenhecke und unser Geben ist überstrapaziert weil wir uns viele Jahre überfordert haben und total ausgelaugt fühlen. Ich musste zunächst einmal lernen, gesunde und klare Grenzen zu setzen und die Verantwortung für all die Menschen loszulassen, die ich vorher auf meinem Rücken getragen habe. Als ich spürte, dass ich meine Kraft in eine neue positive Richtung fließen lassen will, musste ich aufhören, es jedem recht machen zu wollen und beginnen Nein zu sagen. Ein klares Nein – schafft die Basis für ein klares Ja.

Entwickle Produkte oder Angebote die Probleme lösen

Nicht dass du denkst, du müsstest dich überfordern und immer nur geben, geben, geben – mit der Zeit wirst du staunend feststellen, dass dein Marketing dir am meisten bringt. Je tiefer und persönlicher deine Beziehung zu deinen Wunschklienten wird, desto mehr wirst du wissen, was sie brauchen.

Es wird nicht mehr so schwer sein das goldrichtige Thema für deinen nächsten Onlinekurs zu finden. Denn du schwebst nicht in der Luft und stellst dir vor was deinen Klienten helfen könnte – du weißt es. Du weißt welche Worte sie nutzen um ihr Anliegen zu beschreiben. Du weißt was die wunden Punkte sind. Du weißt, was jetzt am besten helfen könnte.

Es ist so viel leichter jemandem zu helfen, den du kennst.

Du weißt welche Worte du besser vermeidest und wie du demjenigen genau das schenken kannst, was hilft – auch wenn derjenige noch Angst davor hat seinen nächsten Schritt zu gehen.

Natürlich dauert es eine Weile bis du weißt, in welcher Form du deine Arbeit am besten anbietest, was der ideale Preis dafür ist und wie du die Beschreibung für dein Angebot wirklich stimmig machst.

Doch wenn du eine liebevolle Beziehung zu deinen Klienten aufbaust, funktionieren manchmal auch Beschreibungen die nicht wirklich gelungen sind und Angebote die den falschen Namen haben. Denn die Beziehung ist da, das Vertrauen ist über Monate (oder Jahre) gewachsen. Man kennt deine Stimme, man kennt dein Herz und man weiß ob man dir vertrauen kann, ob du kompetent bist und ob du es wirklich gut meinst.

Regelmäßigkeit und Ausdauer

Ich bin seit über zwölf Jahren in einer festen Beziehung mit meinem Partner. Um eine langfristige Beziehung wachsen zu lassen, braucht man eine Menge Einsatz, Regelmäßigkeit und Ausdauer. Es genügt nicht einmal ein klärendes Gespräch zu führen. Es genügt nicht, einmal auf die Wünsche des Partners einzugehen. Es genügt nicht einmal neue Pläne zu schmieden. Langfristige Beziehungen werden lebendig, wenn wir regelmäßig und ausdauernd an ihnen arbeiten.

Es gibt wundervolle Phasen, in denen man sich beschenkt fühlt. Man sieht den Fortschritt und spürt das gemeinsame Wachstum. Dann geht alles so leicht.

Doch dann gibt es Phasen wo alles stockt und Heilung geschehen muss. Es gibt Zeiten für Klärung, für tiefe Ehrlichkeit und Neuausrichtung. Dann geht alles sehr viel schwerer.

Wer eine langfristige Beziehung entwickeln möchte, muss sich auf beide Jahreszeiten vorbereiten – auf die schönen erfüllenden Momente und auf die schweren Zeiten. Wenn du von Anfang an bereit bist kontinuierlich weiter zu gehen, dann entwickelt sich etwas, was tragfähig und echt ist.

Keine Schön-Wetter-Freundschaft – sondern eine wirkliche Beziehung.

Das ist was wir letztendlich wollen – eine dauerhafte, langfristige Beziehung zu den Menschen die unsere Kunden oder Klienten sind. Eine Beziehung die respektvoll und liebevoll ist. Eine Beziehung, die alle Beteiligten beschenkt.

Das ist Marketing für mich.

Authentisches Marketing verwandelt die Welt, berührt Menschen und öffnet neue Wege.

Vielleicht möchtest du dein Herz dafür öffnen, dein Marketing durch neue Augen zu betrachten und mit neuen Werten zu füllen?

Es gibt etwas zu Entdecken!

 

P.S. Seit einigen Monaten beantworte ich jeden Freitag eure Fragen zum Thema Seelen-Business, Marketing und Selbständigkeit. Die Seelen-Business Fragestunden findest du auf meinem Youtube-Kanal. Hast du meinen Youtube-Kanal schon abonniert? Das ist kostenlos, und wenn du nach dem Abonnieren auf das Glockensymbol klickst, wirst du benachrichtigt, wenn ein neues Video für euch bereitsteht.

Hier kannst du dir die vergangenen Folgen anschauen: