Zum Inhalt springen

Aus deiner Quelle schöpfen

Hast du manchmal das Gefühl, dass es das was du gerne in die Welt bringen möchtest bereits gibt?

Fühlst du dich hin und hergerissen zwischen dem Wunsch so erfolgreich zu sein wie andere und dem Wunsch ganz du selbst zu sein?

Heute möchte ich mit dir teilen, wie du deine einzigartige Stimme findest. Es gibt etwas, das nur du geben kannst und genau das wird gebraucht – möchtest du mehr wissen?

So werden wie andere?

Von klein auf lernen wir, indem wir andere Menschen nachmachen. Wir imitieren das Verhalten unserer Eltern. Hast du auch einmal schmunzelnd mitbekommen, wenn ein dreijähriger Stöpsel dir stolz etwas erzählt was er Wort für Wort seinem Vater nachplappert?

Es ist sehr hilfreich, andere nachzumachen. Es ist eine Methode der Natur, damit kleine Kinder so schnell wie möglich zu selbständigen Individuen werden.

Doch sobald wir erwachsen sind und uns auf den Weg in eine berufliche Selbständigkeit machen, hindert uns die Fähigkeit andere zu imitieren.

Es ist sehr schwer im Schatten von jemand anderem zu leuchten.

Es ist sehr schwer, deine einzigartige Stimme zu finden, wenn du versuchst so zu klingen wie jemand anders.

Es ist schwer erfolgreich zu werden, wenn du versuchst andere erfolgreiche Menschen zu imitieren.

Aus der eigenen Quelle schöpfen

Lass uns für einen Moment überlegen, was denn eigentlich so besonders am kreativen Ausdruck von einem Menschen ist.

Das Besondere ist, dass jemand nicht nach außen schaut – auf all das was es bereits gibt – sondern tief in sein Inneres lauscht. Wenn jemand still wird und tief in sich einen Zugang zur kreativen Kraft entdeckt und etwas davon mitbringt auf die Erde – das ist besonders.

Nicht weil dieser Mensch so besonders ist, oder besser als andere.

Sondern weil das was wir mitbringen aus dem unendlichen Ozean der schöpferischen Kraft stammt.

Wenn du Musik von Mozart hörst, kannst du direkt wahrnehmen wie Mozart sich mit kristallinen, göttlichen Bereichen der Schöpfung verbunden hat. Er hat etwas auf die Erde gebracht was vorher noch nicht da war. Er hat es auf seine Weise umgesetzt, auf eine Weise die ihm entsprach. Und selbst heute, wenn ich eine Mozart-Schallplatte anhöre, bekomme ich Zugang zu den Welten, die er entdeckt hat.

Oft machen wir den Fehler zu glauben, dass wir so sein müssen wie andere kreative Menschen die wir kennen und bewundern. Wir versuchen sie zu imitieren ohne wirklich zu ergründen, wie kreative Schöpfung funktioniert.

Sicherlich war Mozart inspiriert von anderen Komponisten seiner Zeit. Aber er hat nicht abgeschrieben oder versucht zu imitieren. Er hat seinen Eimer tief in seine eigene Quelle gesenkt und etwas hervorgeholt, was vorher noch nie da war.

Imitieren

Imitieren bedeutet, dass du das Verhalten einer anderen Person nachmachst. Du machst das Ergebnis eines persönlichen schöpferischen Prozesses nach ohne selbst zu schöpfen. Wer imitiert wirkt immer wie eine bleiche leblose Kopie von etwas anderem, das viel kraftvoller und lebendiger wirkt.

Aus deiner Quelle zu schöpfen

Aus deiner Quelle zu schöpfen bedeutet, dass du deine Augen schließt und für einen Moment alle anderen Menschen vergisst. Du vergisst alles was vorher war und was jetzt gerade ist. Du vergisst alles was du weißt. Du senkst deinen Eimer tief in deine eigene schöpferische Quelle und bringst etwas zum Vorschein was niemals zuvor da war.

Darf ich das? Kann ich das?

Ich glaube ein Grund dafür, dass es heute so viele Nachmacher und so wenig Originale gibt ist, dass wir eine Scheu vor dem Ozean der Schöpfung gelernt haben. (Ozean der Schöpfung ist meine liebevolle Umschreibung für Gott, für den Urgrund des Seins, für die schöpferische Kraft.)

Wir haben gelernt, dass nur ganz bestimmte Menschen das Recht haben, sich dem Ozean der Schöpfung zu nähern.

Wir haben gelernt uns vor dem Ozean der Schöpfung zu fürchten.

Wir haben gelernt, dass nur Priester, nur Leute mit der richtigen Ausbildung oder einem perfekten Heiligenschein, sich annähern dürfen.

Die meisten von uns halten Abstand. Wir staunen über das was wenige andere zum Vorschein bringen und glauben ganz fest daran, dass wir das niemals könnten.

„Ich bin nichts besonderes“, sagt die traurige Stimme in unserem Inneren.

„Und ich kann nichts besonderes“, sagt sie.

Wie finde ich Zugang zu meiner Quelle?

Es wird höchste Zeit, dass alle Menschen Zugang zu ihrer eigenen Quelle finden. Es wird höchste Zeit dafür, dass jeder Mensch spürt, dass er verbunden ist, dass er Zugang hat.

Ganz egal ob du selbständig bist oder nicht, ob du Kinder hast oder nicht, ganz egal wie alt du bist oder welche Ausbildungen du hast oder nicht hast.

Du darfst aus deiner Quelle schöpfen.

Was du zum Vorschein bringst ist einzigartig.

Was du zum Vorschein bringst war niemals zuvor da.

Was du schöpfst, kann in jedes Projekt einströmen, in jeden Bereich deines Lebens.

Die einfachste Methode aus meiner Quelle zu schöpfen habe ich durch das Weiche Atmen gelernt. Jedes weiche Einatmen ist ein Eimer den du tief in deine Quelle hinab senkst und mit jedem Ausatmen lässt du das was du geschöpft hast, fließen.

Jeder Atemzug lädt dich dazu ein, bei dir anzukommen und nach innen zu lauschen.

Jeder Atemzug hilft dir dabei zu vergessen was andere machen und zu spüren was deins ist.

Atemzug für Atemzug strömt neues Leben in deinen Körper. Deine Augen beginnen zu leuchten. Deine kindliche Entdeckerfreude wird wach.

Jeder weiche Atemzug bringt ein tiefes Ja zu dir zurück.

Ja du darfst schöpfen.

Ja du darfst ausdrücken.

Ja du darfst fließen.

Und auf einmal beginnt etwas zu fließen. Manchmal sind es Tränen. Voller Freude über das Wiederfinden, das Wiederentdecken. Freude über diese tiefe Nähe zu dir selbst.

Und dann fließen deine Worte. Worte, die etwas Neues transportieren.

Dann entstehen die Bilder. Bilder, die eine neue Sprache sprechen.

Etwas entsteht, was niemals zuvor hier war.

Möchtest du aus deiner Quelle schöpfen und herausfinden wer du wirklich bist und was du auf diese Erde mitgebracht hast?

 

P.S. Mir liegt dieses Thema so am Herzen, dass wir uns im Monat April in der Oase damit beschäftigen werden, den Zugang zu unserer eigenen Quelle zu finden. Es finden drei Live-Webcasts statt, die dich jeweils zu einem heilsamen inneren Schritt einladen.

Wir beginnen damit gemeinsam herauszufinden wie du aus deiner inneren Quelle von Inspiration schöpfen kannst. Wir befreien uns von dem Gefühl, dass wir nicht erwünscht oder wertvoll sind. Wir sprengen Schreibblockaden und andere Blockaden in unserem Ausdruck. Im dritten Live-Webcast bewegen wir uns in die Freude an deiner Einzigartigkeit. Du lernst deine Stärken zu sehen und selbstbewusst zu ihnen zu stehen.

Die Anmeldung für die Oase ist noch bis zum 30. April 2017 geöffnet – danach öffnen wir die Anmeldung nur noch 1-2 Mal pro Jahr. Wenn du dabei sein möchtest, melde dich an. Du erhältst sofort Zugriff auf alle Inhalte der Oase.

Infos & Anmeldung findest du hier