Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Update zur Zeitqualität: Das Ego im Nussknacker

Auch wenn das Frühlingswetter uns gerade mit Sonnenschein verwöhnt, gibt es einiges, was auf der inneren Ebene unseres Lebens in Bewegung ist.

Heute möchte ich mit euch teilen, wie ich die aktuelle Zeitqualität wahrnehme, und wie wir im Vertrauen bleiben, wenn es mal wieder richtig herausfordernd ist.

Der Weg des Erwachens hält momentan eine große Chance für Wachstum bereit, die wir nutzen können, auch wenn es nicht einfach ist. Magst du mehr erfahren?

Das Ego – positiv oder negativ?

Jeder von uns hat ein Ego. Wir haben bestimmte Gedanken und Überzeugungen, die wir in Verbindung mit uns selbst gesammelt haben. Sie können uns Orientierung geben, aber oft halten wir auch zu sehr an ihnen fest.

Das Ego kann einen positiven oder negativen Einfluss auf unser Leben ausüben.

Wenn unser Ego uns auf unserem Lebensweg mit einer tieferen Wahrheit in Berührung bringt, wirkt es positiv. Es kann uns bestärken und daran erinnern, wer wir sind. Man könnte es vergleichen mit einem Tagebuch, in dem wir Gedanken über uns selbst festhalten. Wenn wir schwere Zeiten erleben, oder Angriffe von außen erfahren, können wir im Tagebuch blättern und durch das Lesen unserer Wahrheit wieder näher kommen.

Das Ego kann jedoch auch negativ auf unser Leben einwirken.  Wenn wir (wie viele Menschen heute) nur noch die Gedanken über uns selbst haben – und unser wahres Sein überhaupt nicht mehr erfahren – verlieren wir das Wesentliche. Jeder weiß, dass die Beschreibung eines Sonnenaufgangs niemals die Erfahrung ersetzen kann, selbst im kühlen Morgentau spazieren zu gehen und das Wunder der Farben am Himmel zu bestaunen.

Wenn das Ego als Erinnerung dient, als Stütze oder Einladung uns selbst näher zu sein, dann kann es uns helfen. Wenn das Ego jedoch in die Mitte unseres Lebens rückt und wir den Zugang zum reinen Erleben verlieren, bläht es sich auf und wird hinderlich.

So wie die Beschreibung des Sonnenuntergangs nicht der Sonnenaufgang ist – so ist das Ego auch nicht unser wahres Sein.

Das Ego im Nussknacker

Momentan gehen wir als erwachende Menschen durch einen spannenden Prozess. Überall wo das Ego sich zu sehr in die Mitte unseres Lebens gedrängt hat, geschieht Veränderung. Das Ego befindet sich in einer Art Nussknacker. Es wird zusammengequetscht, so dass seine harte Schale aufspringen kann.

Da wir oftmals eine sehr enge Verbindung mit unserem Ego eingegangen sind, tut das zuweilen ganz schön weh.

Vielleicht denkst du, dass das Ego vor allem überhöhte oder arrogante Vorstellungen beinhaltet. Und vielleicht bist du (wie viele erwachende Menschen) eher jemand, der nur selten zu Arroganz oder Selbstherrlichkeit neigt. Hm, für diejenigen von uns, die sich immer bemüht haben, nicht arrogant oder selbstherrlich zu sein, präsentiert sich die Schattenseite des Egos auf eine ganz eigene Art und Weise.

Dein Ego kann nämlich auch besonders negative Bilder und Überzeugungen über dich beinhalten.

Wenn die dunkle Stimme uns verhöhnt

Die negative Seite unseres Egos zeigt sich in der Stimme, die sich in schweren Momenten über dich lustig macht. Gerade wenn du am Boden bist, wenn du glaubst alles falsch gemacht zu haben und ein totaler Versager zu sein, verhöhnt uns diese spöttische Stimme.

„Ach du, du kriegst dein Leben ja doch nie in den Griff. Schau dich an, du bist so schwach und ein solcher Angsthase! Du hast doch dein ganzes Leben in den Sand gesetzt. Andere sind erfolgreich – und du? Andere haben eine Familie, Kinder, eine erfüllte Beziehung – und du sitzt hier rum in deinem Elend…“

Ich brauche dir sicher nicht zu sagen, dass diese böse Stimme mit chirurgischer Präzision die wunden Stellen in uns trifft, die am meisten weh tun:

  • Du fühlst dich hässlich und findest es schwer, dich in deinem Körper wohl zu fühlen? Die spöttische Stimme wird deinen Körper auf eine so giftige Weise beschreiben, dass du dich wie ein Monster fühlst.
  • Du leidest weil du dir Kinder wünschst und dein Wunsch unerfüllbar erscheint? Oh ja, daraus macht diese böse Stimme ein Festmahl! Sie wird dir jede Frau mit 5 Kindern vor die Nase halten und dir einflüstern, dass du sowieso eine schlechte Mutter wärst.
  • Du schämst dich, weil du mit deiner Selbständigkeit immer noch so wenig Geld verdienst? Keine Sorge, die böse Stimme wird dich so verspotten und alle deine Versuche so verzerren, dass du am liebsten alles hinschmeißen möchtest.

Zurück in die Lebensfreude

In den letzten Wochen werden wir an die Punkte in unserem Inneren geführt, an denen unser Ego bisher noch sehr viel Raum eingenommen hat. Es hat unsere Lebensfreude in einer dunklen, harten Schale eingeschlossen – und es wird Zeit diese Schale zu knacken.

Vielleicht bemerkst du, dass sich Gefühlsstimmungen – oder ganz reale Situationen – zeigen, die dich genau an diese tiefen Schmerzpunkte führen um die du sonst einen großen Bogen gemacht hast.

Du kommst nicht an diese Punkte weil du etwas falsch machst oder ein schlechter Mensch bist. Du kommst auch nicht an diese Punkte, weil die Liebe dich vergessen oder alleine gelassen hat. Du kommst an diese Punkte, weil es Zeit wird, deine Lebensfreude zu befreien.

Deine Lebensfreude kann viel leichter fließen, wenn diese dunklen Ego-Krusten sich gelöst haben. Der Prozess ist schmerzhaft, aber sehr heilsam. Du brauchst eine Menge Vertrauen um dich einzulassen, um innerlich die Erlaubnis für die Lösung zu geben.

Ja, ich erlaube mir diesen Tiefpunkt wahrzunehmen.

Ja, ich begegne den damit verbundenen Gefühlen.

Ja, ich erlaube mir, meine Lebensfreude wieder fließen zu lassen.

Zeit der Befreiung

Während der letzten Wochen beobachte ich immer wieder Momente, in denen ich mich absolut im Nussknacker fühle. Ich stelle staunend fest, dass es in mir noch tiefere Schichten gibt, die sich noch nicht lösen konnten.

Neulich hat mich jemand gefragt, ob ich auch Tage kenne, an denen ich an allem zweifle oder mich leer und verloren fühle. Ja. Auf jeden Fall. Zwar kommt es selten vor – aber diese Tatsache hilft mir in den Momenten, wenn es so richtig unangenehm ist, auch recht wenig 😉

In diesen Momenten hilft mir die Wahrnehmung, dass es eine Liebe gibt, die bereits durch meine tiefste Dunkelheit gegangen ist und mir die Hände entgegen streckt und sagt: Komm, du schaffst das. Einen liebevollen Schritt nach dem anderen.

Und egal wie sehr ich schimpfe, Angst habe, mich komplett dämlich anstelle – diese Liebe gibt mich nicht auf. Selbst wenn ich für einen Moment aufgebe und keine Lust mehr habe, die Liebe lässt nicht locker. Sie ruft mich so lange, bis ich sie höre…

Ihr Lieben, wir gehen durch ein intensives Jahr! Bei vielen von uns liegen die Nerven blank oder wir fühlen uns überreizt und verwirrt. Die Unruhe im außen, die Konflikte in der Welt, sie machen es auch nicht gerade einfacher…

Wenn du magst, komm zu den einfachen Dingen zurück. Geh viel in die Natur. Schalte dein Handy aus. Logge dich aus Social Media aus und beschäftige dich mit dem einfachen Leben. Wenn du in der Erde buddelst, Gemüse schneidest, zuhause rumbastelst oder dich in die Sonne legst, findet deine Seele Raum, durch ihren heilenden Prozess zu gehen.

Alles Liebe,

Ankündigung: Sommereinstieg in die Oase

Ab 5. Juni 2018 können sich neue Teilnehmer für die Oase anmelden!

Ich wollte euch vorab schon Bescheid geben. So hast du Zeit zu überlegen, ob du diesen Sommer in die Oase kommen möchtest. Die inneren Lernschritte sind dieses Jahr besonders intensiv und ich schätze es sehr, dass wir in der Oase gemeinsam  unterwegs sind. Egal durch welche Höhen und Tiefen der Erwachensweg uns führt – wir gehen ruhig und balanciert den liebevollen Weg.

Magst du mit uns wandern?

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: