Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Kundalini-Energie – welche Symptome hat das Erwachen deiner Lebenskraft?

Merkst du in letzter Zeit öfter einmal, dass Wellen von Energie durch dich strömen, die du schwer einordnen kannst? Es kann daran liegen, dass deine Kundalini-Energie erwacht.

Wenn deine Kundalini-Energie aufsteigt, erlebst du sehr wahrscheinlich emotionale Achterbahnen, hohe Sensibilität und körperliche Symptome, die sich oft nicht erklären lassen.

Heute möchte ich mit dir teilen, wie du erkennst, ob deine Kundalini-Energie erwacht und was du tun kannst, um innerlich ausgeglichen zu bleiben und diese neue Kraft sinnvoll zu nutzen.

Kundalini-Energie – was ist denn das?

Kundalini ist ein Begriff aus dem Sanskrit der die Lebensenergie eines Menschen bezeichnet. Es wird beschrieben, dass die Kundalini-Energie wie eine zusammengerollte Schlange am unteren Ende der Wirbelsäule schläft, bis sie erweckt wird. Dann steigt die Energie langsam der Wirbelsäule entlang auf, aktiviert unsere Energiezentren und entfaltet unser volles Potenzial.

In vielen östlichen Traditionen wurde durch bestimmte Ernährungsformen, Meditation oder Bewegungsübungen (z.B. Yoga) gezielt versucht, diese Energie zu wecken. Hier ist ein Auszug aus Wikipedia über die Symptome, durch die sich der Kundalini-Prozess bemerkbar machen kann:

„Als Begleiterscheinung der aufsteigenden Kundalini werden körperliche Auswirkungen beschrieben, die durch den heftigen Energiefluss verursacht werden sollen. Zu ihnen gehören Hitzewallungen, d. h. ein Gefühl anflutender Wärme, Kälteschübe, Zuckungen (unwillkürliches Schütteln, Zittern, plötzliche Nickbewegungen des Kopfes), chronische und zeitweilige Schmerzen im ganzen Körper, die sich diagnostisch schwer erfassen lassen, Stechen (wie ein Biss) im großen Zeh und am ganzen Leib, Taubheitsgefühl der Hände und Füße bis hin zum ganzen Körper, Schwankungen des Sexualtriebs, plötzliche Lautäußerungen und Gefühlsausbrüche (Lachen, Weinen), ekstatische Glückseligkeit, innere Bilder und Visionen.“ Quelle: Wikipedia

Der natürliche Prozess des Erwachens

Es ist ziemlich ulkig, mir vorzustellen, dass spirituelle Menschen lange Zeit mit großer Anstrengung versucht haben, die Kundalini-Energie zu wecken, denn wir leben heute in einer Zeit, in der diese Energie von ganz alleine erwacht und aktiviert wird.

Die Teilnehmer der Oase fragen mich eher einmal, wie man die heftigen Wellen der eigenen Energie wieder beruhigen kann 😉 Wer mitten drin steckt in seinem Erwachen hat selten das Bedürfnis, noch mehr Lebensenergie in Schwung zu bringen. Es ist heftig genug – von ganz alleine!

Mehr und mehr Menschen erfahren die Auswirkungen der ansteigenden Kundalini-Energie – oftmals ohne zu wissen, was da in ihnen vor sich geht und wie man diese Veränderung meistern kann.

Das Auf und Ab der Kundalini-Energie

Während unsere Lebenskraft wie eine eingerollte Schlange schläft, gewöhnen wir uns daran, mit sehr wenig Energie durch unser Leben zu gehen. Wir nehmen weniger wahr, haben weniger Bedürfnis uns auszudrücken und können uns leichter anpassen.

Wenn die Kundalini-Energie in deinem Inneren erwacht, kann es sein, dass du dich ähnlich fühlst, als würdest du durch eine zweite Pubertät gehen. Deine Stimmung schwankt und du neigst zu emotionalen Ausbrüchen.

Die Kundalini-Energie steigt nicht linear an, sondern in Wellen. Es gibt Phasen, da hast du zu viel Energie und fühlst dich aufgeladen, innerlich hibbelig und unbalanciert – dann gibt es wieder Phasen, in denen du viel zu wenig Energie hast und den ganzen Tag erschöpft rumliegen könntest.

Das Problem mit der erhöhten Kundalini-Energie

Wer mitten drin steckt im Erwachen der eigenen Kundalini-Energie, merkt schnell, dass mehr Lebensenergie nicht unbedingt sofort mehr Lebensfreude bedeutet. Unsere tieferliegenden Probleme verschwinden nicht, sondern verstärken sich oder werden ans Licht gebracht, wenn mehr Lebensenergie fließt.

Als Beispiel kannst du dir vorstellen, was geschieht, wenn jemand, der tiefsitzende Ängste im Bezug auf sein Geld hat, auf einmal mehr Geld bekommt. Verschwindet die tiefsitzende Angst dadurch? Nein, sie spielt sich nun in einem sehr viel größeren Rahmen ab. Statt um hunderte von Euro zu bangen, bangt man um hunderttausende.

Je mehr Energie da ist, umso mehr kommen selbst die kleinsten Unstimmigkeiten zum Vorschein, die sich noch in unserem Inneren befinden. Ähnlich wie durch ein immer helleres Licht, leuchtet die Kundalini-Energie immer tiefer in die dunklen Ecken und zeigt uns, was da noch verborgen ist.

Vielleicht bemerkst du in den letzten Jahren, dass schubweise Probleme zum Vorschein kommen, die eigentlich immer schon da waren, doch du bemerkst sie erst jetzt? Jedes Mal, wenn eine Welle von Kundalini-Energie durch dich strömt, wird dabei auch eine Welle von verdrängten Unklarheiten hochgeschwemmt.

Sagst du Ja zu deiner Kundalini-Energie?

Spätestens wenn deine Kundalini-Energie aufwacht, wirst du bemerken, ob du auf der tiefsten Ebene Ja zu deiner Lebenskraft sagst, oder nicht. Bei diesem Ja geht es nicht um einen oberflächlichen Gedanken, sondern um die tiefste, innere Einstellung zu deinem Leben.

Nicht alle Erfahrungen, die du gemacht hast, waren angenehm. Nicht alle Erfahrungen haben ein tiefes, entspanntes Ja in dir hinterlassen. Sicherlich hast du Erfahrungen gemacht, die so schmerzhaft waren, dass ein inneres Nein zurückgeblieben ist.

Das Nein das wir in uns tragen, ist ein Nein zu unserer Lebenskraft.

Dieses Nein kann in unseren Muskeln sitzen, als innere Anspannung oder Härte, in unseren Emotionen, die wir bisher verdrängt haben oder sich als Überlebensmechanismus (Fight, Flight, Freeze) zeigen. Es kann auch sein, dass du von deiner Familie eine negative Einstellung deiner natürlichen Lebenskraft gegenüber übernommen hast, die auch etwas mit der Sexualität zu tun und sie als „schmutzig“, „triebhaft“ oder „niedrig“ verurteilst.

Je mehr Kundalini-Energie zu fließen beginnt, umso heftiger wird sich jedes Nein zu deiner Lebenskraft zeigen. Jedes Nein steht dem Leben im Weg. Jedes Nein hindert das freie Fließen deiner Energie.

Das Nein zu unserer Lebenskraft darf sich in ein Ja verwandeln.

Die Kundalini-Energie genießen

Wenn wir durch das innere Nein nicht in der Lage sind unsere Lebensenergie fließen zu lassen, leiden wir jedes Mal, wenn die Kundalini-Energie ansteigt. Wir leiden nicht, weil die Energie selbst schädlich ist – schließlich handelt es sich um reine Lebenskraft – sondern wir leiden, weil wir nicht in der Lage sind, sie fließen zu lassen und es so zu energetischen Staus kommt.

Damit du deine Kundalini-Energie genießen kannst, ist es wichtig, dich innerlich zu entspannen und zu öffnen. Es ist wichtig eine innere Haltung einzunehmen, in der deine Energie fließen kann. Ich nutze dazu gerne das Weiche Atmen , denn es bringt meinen Körper auf den tiefsten Ebenen in ein immer tieferes Ja.

Wichtig ist, dass du nicht gewaltvoll versuchst, deine Kundalini-Energie anzukurbeln, wenn du bereits Kundalini-Symptome hast. Denn damit würdest du deine Symptome nur noch weiter verstärken. Steckst du bereits mitten drin in deinem Erwachen, steigt deine Kundalini-Energie von alleine, in Harmonie mit deiner inneren Entwicklung.

Heilsam ist alles, was dir hilft zu erkennen, wo du innerlich noch Nein sagst, dich verkrampft zusammengezogen hast und deine Energie bremst. Alles was dir hilft, loszulassen und deinem Nein liebevoll zu begegnen, damit es schmelzen kann, ist jetzt heilsam.

Hier sind ein paar Dinge, die helfen können:

  • Weiches Atmen
  • Heilsame Körperarbeit
  • Weiche Bewegungen
  • Spaziergang in der Natur
  • Zeiten von Ruhe und Alleinesein
  • Auf der Erde liegen
  • Im Wasser sein
  • Mehr Wasser trinken

Kundalini-Ausrutscher vermeiden

Während du dein inneres Erwachen erlebst und immer wieder einmal bemerkst, dass deine Kundalini-Energie ansteigt, ist es besonders herausfordernd, in deiner Mitte zu bleiben. Ähnlich wie auf einem Boot bei hohem Seegang – so können auch die Wellen deiner Kundalini-Energie dich ins Ungleichgewicht stürzen, wenn du nicht wachsam bist.

Hier sind typische Beispiele für Kundalini-Ausrutscher:

Die mentale Kontrolle loslassen

Eine Welle von Kundalini-Energie rauscht durch dein Inneres und es fällt dir schwer, einen klaren Gedanken zu fassen. Du versuchst krampfhaft, wieder klar zu denken und setzt dich dabei unter Druck. Du gerätst immer mehr in Panik und glaubst, dass etwas Schlimmes mit dir geschieht.

Die liebevolle Lösung: Akzeptiere, dass dein Körper und dein Bewusstsein während einer aufsteigenden Kundalini-Welle nicht so funktionieren wie sonst. Sorge liebevoll für dich und versuche dich entspannt auf die Veränderung einzulassen. Nutze heilsame Techniken, um dir helfen, wieder mehr im Körper anzukommen. Vertraue darauf, dass sich dein Körper und dein Bewusstsein schon bald wieder einpendeln werden und erledige solange lieber einfache Dinge.

Das Erwachen deiner Sexualität integrieren

Du erlebst eine Welle von Kundalini-Energie, die deine Sexualität anregt und befürchtest, dass du deine neu erwachende Sexualität nicht innerhalb deiner Partnerschaft leben kannst und trennst dich überstürzt – oder beginnst eine Affäre, weil du dich nicht traust, diese neue Leidenschaft mit deinem Partner zu teilen.

Die liebevolle Lösung: Sprich mit deinem Partner über das was du erlebst und beginne, diese neue Kraft zunächst einmal wahrzunehmen. Atme weich und erlebe, wie diese Kraft von ganz alleine zu fließen beginnt. Erlebe, dass diese Energie sich nicht nur in deiner Sexualität, sondern als tiefes Wohlbefinden in deinem gesamten Leben ausbreiten möchte. Vertraue darauf, dass diese neue Kraft einen harmonischen Weg findet, und sich auf eine Weise ausdrücken wird, die deine Beziehung belebt.

Bilder und Visionen richtig einordnen

Manchmal bringt die aufsteigende Kundalini-Energie eine innere Vision mit sich, die dich zutiefst berührt, z.B. eine Idee für deine berufliche Weiterentwicklung oder eine neue Partnerschaft oder ein neues Zuhause o.ä. Es kann passieren, dass du dich an dem Bild festhältst und nun mit großer Anstrengung versuchst, diese innere Vision in einem Schlag zu realisieren. Es kann dazu führen, dass du dich verbeißt und unzufrieden wirst, weil du dein Leben nicht mit diesem Bild in Einklang bringen kannst, ganz egal wie sehr du dich anstrengst.

Die liebevolle Lösung: Innere Bilder sind wertvolle Impulse deiner Seele. Doch innere Bilder kommen aus einer anderen Welt und sprechen eine eigene Sprache mit uns. Wenn ein inneres Bild auftaucht, atme weich und beginne zu fühlen, welche Qualität durch dieses innere Bild vermittelt wird. Nicht immer sagt dir das Bild von einem Schloss, dass du in einem Schloss wohnen sollst – manchmal vermittelt es dir auch eine neue königliche innere Haltung, die du einnehmen darfst. Atme mit deinen inneren Bildern, lasse es zu, dass sie sich verändern und denke daran, dass auf der alltäglichen, menschlichen Ebene jeder noch so große Baum mit dem Säen eines winzigen Samenkorns beginnt.

Wenn du in einer Kundalini-Welle bist, solltest du dich möglichst ruhig verhalten und wenn es irgendwie möglich ist, keine größeren Lebensentscheidungen treffen. Achte auf Entspannung, Vertrauen und gib dir Raum in einem neuen Gleichgewicht zu landen.

Die aufsteigende Kundalini-Energie möchte dein Leben lebendiger und erfüllter machen, das geht allerdings nur, wenn wir lernen uns nicht von den Wellen wegschleudern zu lassen, sondern auf ihnen zu surfen.

Kundalini-FLOW

Es gibt nichts Schöneres, als eins zu sein mit dem Fluss deines Lebens. Zu spüren, wie das Leben dich trägt und du dich immer mehr entfaltest.

Die liebevolle Kundalini-Kraft strömt durch dich hindurch, damit du dich entfalten kannst. Du darfst erblühen und das, was in dir verborgen ist, darf vollständig zum Vorschein kommen.

Jede Welle deiner Energie ist eine Einladung und eine Liebeserklärung an dich:

Du bist gewollt, du bist wertvoll und das Leben will dich.

Atme weich und lass dich ein auf den Tanz deines Lebens, mit jeder Welle, jedem Atemzug, immer mehr…

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: