Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Lebe deine Bestimmung

Entwickle ein Seelen-Business das dich trägt

Trage dich ein und erhalte den Bestimmungsfinder & wöchentliche Inspirationen via E-Mail

Wie perfekt muss ein Coach eigentlich sein?

Ich gebe es ja zu, bevor ich mit meiner Tätigkeit als Coach begonnen habe, hatte ich die Vorstellung, dass ich erst perfekt sein muss, um anderen helfen zu können. Ich giing unterbeewusst davon aus, ich müsste meine persönliche Entwicklung bereits abgeschlossen haben, um Unterstützung anbieten zu können. Zum Glück hörte ich auf meine innere Stimme, die mich aufforderte, immer das zu teilen, was ich heute geben kann.

Ich vermute, dass es viele Menschen gibt, die auf ihrem wertvollen inneren Wissen sitzen und das Gefühl haben, einfach nicht gut genug zu sein. Wird es Zeit, deine eigene Stärke zu erkennen und einzubringen?

Spürst du auch, dass du einiges zu geben hast und merkst, dass es Zeit wird zu beginnen? Dann lies weiter…

Unterwegs statt angekommen

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß vielleicht schon, wie mein Weg in die Coaching-Tätigkeit begonnen hat. Ich war mitten in einer tiefen Sinnkrise, hatte mein Kunststudium abgebrochen und spürte, dass alle möglichen Wege, die vor mir lagen, nicht stimmig sind.

Weil ich von außen keine Hinweise bekam, lauschte ich zum ersten Mal in meinem Leben nach innen. Durch Vertrauen und Übung bekam ich Zugang zu meiner inneren Quelle von Weisheit – die übrigens jeder Mensch besitzt.

Zwar merkte ich täglich, dass ich tiefer in eine Verbundenheit mit mir komme und neue Erkenntnisse habe, aber mein Leben war alles andere als perfekt. Ich wusste noch immer nicht, wie es weitergeht mit mir und kam mir mit meinen zwanzig Jahren nicht gerade vor, wie ein tolles Vorbild.

Teile was du heute geben hast

Als ich mich eines Morgens tief in mein Inneres hinein sinken ließ, kam ein deutlicher Hinweis: „Teile, was du heute geben kannst!“

Ich war ziemlich verdutzt, denn ich hatte zwar manchmal mit dem Gedanken geliebäugelt, andere Menschen auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten, doch ich dachte, dass ich damit erst beginnen kann, wenn ich ein perfekter Mensch mit einem rundum perfekten Leben geworden bin.

Auf einmal wurde mir klar, dass ich entweder ewig warten kann – und sicherlich niemals ein Mensch werde, der perfekt genug ist um meinen Ansprüchen gerecht zu werden – oder ich kann beginnen. Heute. Jetzt und hier. So wie ich bin.

Statt auf die Zeit zu warten, in der ich milde lächelnd und absolut vollkommen (ha, was für eine Vorstellung!) durch die Gegend schwebe, kann ich mir bewusst machen, was ich bereits weiß, was ich bereits kann.

Auf einmal spürte ich, dass ich mich lange Zeit für ziemlich wertlos gehalten habe. Die innere Stimme, die mich anstupste, lud mich ein wahrzunehmen, dass ich etwas zu geben habe, was anderen Menschen helfen kann – auch wenn ich kein perfekter Mensch bin, nicht alles kann und längst nicht alles von vorneherein weiß.

Runter vom Sockel

Vielleicht kam mein innerer Perfektionismus daher, dass ich oft Menschen begegnet bin, die ein perfektes Bild nach außen präsentiert haben. Und ganz ehrlich, auf den ersten Blick wirkt es toll, wenn jemand alles im Griff zu haben scheint. Wenn jemand immer happy ist und vor Freude überströmt. Wenn jemand immer kraftvoll und energiegeladen seine Ziele erreicht. Wenn jemand erleuchtet zu sein scheint und alle Probleme längst hinter sich gelassen hat.

Ach ja.

Doch auf meinem Weg habe ich zum Glück auch die Möglichkeit gehabt, bei einigen dieser scheinbar so perfekten Menschen hinter die Kulissen zu blicken. Und siehe da, aus dieser Perspektive sah es dann ganz anders aus.

Viele dieser Menschen waren furchtbar angestrengt, weil sie ständig Angst haben mussten, dass ihre Fassade bröckelt und jemand bemerken könnte, dass sie auch Angst haben, sich einsam fühlen oder Lernerfahrungen durchleben, die herausfordernd sind.

Eigentlich wurden mir die Leute immer sympathischer, wenn ich sie mehr auf der menschlichen Ebene erlebt habe. Am liebsten hätte ich sie in die Arme genommen und ihnen gesagt, dass ich sie mag, so wie sie sind. Ohne schönen Schein. Ohne immer 100% perfekt sein zu müssen. Einfach so. Da ist etwas so Wertvolles und Schönes in dir.

Deine wahre Stärke entdecken

Je weniger ich den Anspruch an mich habe, rundum perfekt zu sein, umso leichter fällt es mir, zu teilen was ich weiß, was ich erkenne und was ich herausgefunden habe.

Ich bin eine wandelnde Baustelle 🙂

Ich spreche über meine Herausforderungen, die ich erlebe.

Ich warne vor Stolperfallen – weil ich zuerst selbst reinfalle 😉

Ich erzähle, was ich gerade in meinem Inneren heile, löse oder verändere.

Am Anfang dachte ich, dass mich niemand ernst nimmt, wenn ich mich nicht auf einen Sockel stelle und das oberflächliche Spiel nicht mitspiele. Doch das Schöne ist, dass es noch mehr Menschen gibt, die lieber von anderen Menschen lernen, statt eine perfekten Fassade anzubeten.

Ich glaube wir entdecken unsere wahre Stärke genau dann, wenn wir beginnen, so wie wir heute sind das einzubringen, was wir heute geben können. Es mag dir vorkommen, als wäre es nichts besonderes, was du in den letzten Jahren auf deinem Weg gelernt hast. Doch es gibt jemanden, der genau das braucht, was du gelernt und erfahren hast.

Dieses Jahr möchte ich wieder eine Gruppe von euch erwachenden Menschen, die selbst auf dem Weg sind und absolut nicht perfekt sein müssen, dazu einladen, an meiner Coaching-Ausbildung teilzunehmen. Wenn du tief in deinem Herzen spürst, dass es Zeit wird zu teilen, was du heute geben kannst, dann bist du herzlich willkommen.

Am 4. September 2018 um 20:00 Uhr findet ein kostenloses einführendes Video-Event zur Ausbildung statt, zu dem du dich anmelden kannst.

Danke, dass du hier bist – auch ohne perfekt zu sein

Liebe Grüße,

 

Die Ausbildung zum Erwachenscoach

Vom 08. Oktober – 18. November 2018 findet zum dritten Mal die Ausbildung zum Erwachenscoach statt – mit grundlegend neuen, auf die aktuelle Zeitqualität zugeschnittenen Inhalten!

Wir leben in einer Zeit des Wandels, in der wir Begleiter brauchen, die uns helfen unser volles Potenzial zu entfalten – möchtest du Erwachenscoach werden?

Die Ausbildung zum Erwachens-Coach vermittelt dir, wie man erwachende Menschen ganzheitlich auf ihrem Entwicklungsweg begleitet. Immer mehr Menschen erleben, dass sich in ihrem Inneren gewaltige Veränderungen vollziehen und wissen oftmals nicht, wie sie damit umgehen sollen.

In der Erwachenscoach Ausbildung findest du heraus, wie das Erwachen abläuft und welche Werkzeuge und Techniken man nutzen kann, um diesen Entwicklungsprozess zu meistern. Die Inhalte dieser Ausbildung lassen sich prima mit anderen Coachingmethoden, Therapie- oder Heiltechniken kombinieren!

Einführendes kostenloses Video-Event am 4. September

„Die Landkarte für dein Erwachen entdecken“

Hättest du gerne eine Landkarte, die dir den Weg deiner inneren Entwicklung zeigt? Im kostenlosen Video-Event „Die Landkarte für dein Erwachen entdecken“ erfährst du, wie du Zugang zu deiner inneren Weisheit findest und erfährst mehr über die Ausbildung zum Erwachenscoach.

Melde dich jetzt zum kostenlosen Video-Event an

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hier gibt es noch mehr: