Zum Inhalt springen

Widerstand gegen Meditation – ein Zeichen?

Was soll man tun, wenn man bei Meditationen einen starken inneren Widerstand spürt? Heute beantworte ich eine Frage von einem Podcast-Hörer und meine Antwort wird dich vielleicht überraschen.

Gerade in den letzten Jahren sind die meisten Menschen sensibler geworden, was innere Anspannung und emotionalen Schmerz angeht, den wir in uns tragen. Wo man früher heftig graben musste, um überhaupt etwas wahrnehmen zu können, liegt heute alles an der Oberfläche.

In meiner Arbeit lade ich dich beim Umgang mit dir selbst immer wieder dazu ein, den liebevollen Weg zu beschreiten. In meinem Podcast gebe ich Tipps wie wir mit innerer Anspannung umgehen – und wie wir erkennen, welche Art von Meditation uns dient.

Meditation Pro und Contra

In fast allen spirituellen Traditionen gibt es die Meditation als Weg, um sich selbst näher zu kommen, in die Stille zu finden und bewusster zu werden.

Ich selbst habe die Meditation schätzen gelernt und leite sie – auf meine Weise – auch oft in meinen Kursen an.

Doch Meditation ist so ein weites Feld und es gibt so viele unterschiedliche Meditations-Formen. Nicht alle dieser Meditations-Formen sind förderlich für uns, wenn wir uns in einer Phase der inneren Heilung befinden.

Im Podcast beschreibe ich, warum es manchmal besser ist, der Liebe zu folgen, statt einem perfektionistischen Bild. Magst du reinhören?

Podcast anhören

Du kannst meinen Podcast auf iTunes (klicke hier) und Spotify (klicke hier) abonnieren. Weitere Möglichkeiten zum Abonnieren findest du, wenn du im Player auf „Abonnieren“ klickst.

Viel Freude beim Hören –
Liebe Grüße,